TG-Mädchen verpassen DM-Finale knapp

Lesedauer: 6 Min

Freuen sich über das sehr gute Abschneiden bei der U12-Heim-DM: (von links) Trainer Markus Hamberger, Betreuer Peter Bucher, Ha
Freuen sich über das sehr gute Abschneiden bei der U12-Heim-DM: (von links) Trainer Markus Hamberger, Betreuer Peter Bucher, Hannah Kratz, Ella Auernhammer, Anika Trommeshauser, Valerie Merk, Lorena Schöpflin, Anne Mey, Kapitänin Carolin Rätz, Hanna Laßleben, Johanna Greiner und Betreuer Uwe Kratz. (Foto: Oliver Merk)
Schwäbische Zeitung

Bei der von der TG Biberach im Stadion ausgerichteten deutschen Meisterschaft der U12 hat sich der Faustballnachwuchs des SV Kubschütz aus Sachsen Gold bei den Mädchen und den Jungen gesichert. Die TG erreichte bei den Mädchen den vierten Platz und verpasst das Finale nur knapp. Die TG-Jungen beendeten die DM auf Platz 24.

Gruß- und Dankesworte für die Faustballabteilung der TG fand Schirmherr OB Norbert Zeidler nicht nur für die Durchführung der DM, sondern auch für die ganzjährige großartige Arbeit, die dort verrichtet wird. Günter Lutz von der Deutschen Faustballliga (DFBL) hob bei der Eröffnungsfeier hervor, dass die TG Biberach den Zuschlag für die DM wegen der zuvor toll ausgerichteten süddeutschen Meisterschaften und der ausgezeichneten Infrastruktur erhalten habe. Danach eröffnete er die DM-Vorrunde.

Insgesamt gingen 14 Mädchen- und 24 Jungenmannschaften an den Start. Bei der männlichen U12 standen in vier Vorrundengruppen für jedes Team fünf Spiele auf dem Programm. Die Biberacher stellten die jüngste und entsprechend auch die kleinste Mannschaft. Die TG-Jungen zeigten vollen Einsatz und ließen sich auch durch die fünf Niederlagen in der Gruppe D den Spaß am Faustball nicht verderben. Auch an Tag zwei konnten zwei weitere Niederlagen und der damit verbundene letzte Platz die Freude über die erste DM-Teilnahme nicht schmälern.

In der Gruppe A belegten der TV Unterhaugstett (9:1 Punkte), der SV Kubschütz (8:2) und der Ahlhorner SV (7:3) die drei ersten Ränge. In der Gruppe B setzten sich der TV Stammheim (10:0), der MTV Rosenheim (8:2) und die Tus Empelde (6:4) durch, in Gruppe C waren es der TV Bretten (8:2), der VfK Berlin (7:3) und der TV Herrnwahlthann (7:3). In Gruppe D kamen der TV Waibstadt (10:0), die TG Offenbach (6:4) und der TSV Dennach (6:4) auf die Ränge eins bis drei. Bei den Platzierungsbegegnungen am Sonntag besiegte Waibstadt mit 2:0 (11:7, 11:9) den Ahlhorner SV und wurde Fünfter. Rang drei holte sich der TV Unterhaugstett, der den TV Herrnwahlthann 2:0 (11:6, 11:7) bezwang. Im Endspiel trafen der SV Kubschütz und der TV Bretten aufeinander und lieferten bei einsetzendem Regen einen sportlich hochklassigen Krimi ab. Der SV Kubschütz holte sich den DM-Titel durch einen Dreisatzsieg (12:14, 12:10, 15:14).

Bei den Mädchen sicherten sich die Biberacherinnen am ersten DM-Tag mit Siegen gegen den Wardenburger TV (11:9, 11:7), den MTV Wangersen (11:9, 11:7) und den TV Karlsdorf (11:7, 11:8) souverän Platz eins in der Vorrundegruppe C. Damit qualifizierten sich die TG-Mädchen für die Spiele um die Plätze eins bis sechs. In der Gruppe A hatten der SV Kubschütz (7:1 Punkte) und der Ahlhorner SV (6:2) die Nase vorn, in der Gruppe B der TV Brettdorf (7:1) und der Ohligser TV (5:3).

Nur ein Ball fehlt zum Finale

In den Platzierungsbegegnungen am DM-Schlusstag sicherten sich der SV Kubschütz (4:0) und der Ahlhorner SV (2:2 Punkte/38:35 Bälle) die Finalteilnahme. Die Gruppenzweiten, der TSV Karlsdorf (2:2) und die TG Biberach (2:2 /43:41), zogen ins Spiel um Platz drei ein. Pech für das Heimteam: Ein Gutball fehlte zum Erreichen des Endspiels. Dazu fiel gegen Karlsdorf noch Abwehrspielerin Hanna Laßleben aus und Biberach verlor trotz großem Aufbäumen mit 11:13 und 9:11. Nach kurzer Enttäuschung setzte sich aber mehr und mehr die Freude über den sehr guten vierten Platz im TG-Lager durch. „Nur ein Ball, ein einziger Ball, hat uns zur Teilnahme am Finale gefehlt. Wir waren auf Augenhöhe mit den besten Teams Deutschlands“, bilanzierte TG-Trainer Markus Hamberger. „Unsere Mädchen haben in der Zwischenrunde Finalist Ahlhorn mit 2:0 geschlagen und in der Vorrunde den späteren Dritten Karlsdorf mit 2:0.“

Lob gab es für die TG-Faustballabteilung durch den Verband für die ausgezeichnete Organisation der DM. Die Rückmeldungen der teilnehmenden Mannschaften waren ebenso durchweg positiv. Insgesamt bis zu 60 Helfer waren rund um die DM im Einsatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen