TG lässt Bad Saulgau keine Chance

Lesedauer: 4 Min
 Die TG Biberach (am Ball Lukas Fimpel) fuhr gegen Bad den TSV Bad Saulgau einen eindrucksvollen und dominanten Derbysieg ein. A
Die TG Biberach (am Ball Lukas Fimpel) fuhr gegen Bad den TSV Bad Saulgau einen eindrucksvollen und dominanten Derbysieg ein. Am Ende stand es 30:24 aus TG-Sicht. (Foto: Volker Strohmaier)
Philipp Braun

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben den TSV Bad Saulgau im Lokalderby förmlich überrollt. In einer furiosen ersten Hälfte setzte sich die Mannschaft von Trainer Dominic Ellek entscheidend ab und sorgte schnell für klare Verhältnisse. Am Ende siegte die TG mit 30:24 (17:6).

„Ich bin völlig perplex, das war ein richtig krasses Spiel“, erklärte ein überwältigter TG-Trainer Dominic Ellek nach dem samstäglichen Heimspiel. „Die Jungs waren richtig heiß auf das Derby, das hat man genau gesehen.“ Für die Zuschauer in der vollen PG-Halle war diese Erkenntnis schon bald offensichtlich. Der TG-Express rollte nach langer Zeit mal wieder so richtig. Das 1:0 der TG konnte durch die Gäste um die Ex-TGler Jonas Engler und Jonas Dück noch ausgeglichen werden.

TG mit vielen Kontertoren

Doch was danach geschah, versetzte die Fans der TG ins Staunen. Dank einer kompakten, starken Abwehr vor einem klasse aufgelegten Simon Ellek im Tor startete die TG eine Serie. Sie baute ihren Vorsprung über 5:1 auf 17:2 in der 20. Spielminute aus und sorgte dafür, dass TSV-Trainer Matthias Kempf schon früh seine Auszeit nehmen musste. „Bei uns war der Schlüssel zum Erfolg, dass wir viel wechseln konnten und jeder Spieler Verschnaufpausen bekommen hat“, so Ellek. Ein weiteres Erfolgsgeheimnis seien die Konter gewesen „Dank unserer starken Abwehr und unseren treffsicheren Außenspielern haben wir viele Kontertore erzielen können.“

Aufgrund einer technischen Panne beim digitalen Spielprotokoll des Handballverbands Württemberg (HVW) startete die zweite Hälfte mit einer kleinen Verzögerung. Kempf und seine Saulgauer mussten reagieren und stellten deshalb auf eine direkte Manndeckung gegen Lukas Fimpel und Julian Betz um. Als Reaktion beorderte Ellek seine Rückraumspieler auf Außen und Tilman Kuss kam zu seinem ersten Einsatz in der Landesliga. „Er hat seine Sache richtig gut gemacht“, sprach Ellek seinem Neuling ein Kompliment aus.

Zwar war die TG nicht mehr ganz so zerstörend wie in der ersten Hälfte, dennoch gelang es ihr zu jedem Zeitpunkt, den Gegner auf Distanz zu halten.

Am Ende fuhr die TG einen eindrucksvollen und dominanten Derbysieg ein und konnte ihre Fans begeistern. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Simon Krais, der sich in der zweiten Hälfte das Knie verdreht hatte und ausgewechselt werden musste. Die Diagnose steht aber noch aus.

Nach diesem fulminanten Auftritt geht es für die TG am Dienstag mit dem Pokalspiel gegen HC Hard II (20.30 Uhr PG-Halle) weiter. Das nächste Ligaspiel findet am Sonntag (17.30 Uhr) bei der TSG Söflingen II statt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen