TG II verliert Tabellenführung

Lesedauer: 4 Min

Die TG Biberach II hat in der Schach-Landesliga zu Hause gegen den Abstiegskandidaten SC Obersulmetingen 4:4 gespielt.
Die TG Biberach II hat in der Schach-Landesliga zu Hause gegen den Abstiegskandidaten SC Obersulmetingen 4:4 gespielt. (Foto: colourbox)
Schwäbische Zeitung

Die TG Biberach II hat in der Schach-Landesliga zu Hause gegen den Abstiegskandidaten SC Obersulmetingen 4:4 gespielt. Damit verlor die TG II die Tabellenführung an die punktgleichen Jedesheimer und verspielte somit eine Runde vor Schluss wohl den Aufstieg. Bei der württembergischen Mannschafts-Blitzmeisterschaft verteidigte die TG unterdessen den vierten Platz.

Die TG II musste ohne Tobias Merk, einem der Topspieler, auskommen. Dennoch begann Biberach stark. An Brett zwei gewann Vadim Reimche überzeugend. Frank Zessin einigte sich auf ein sehr frühes Remis am fünften Brett. Parallel dazu leistete sich Eugen Röttinger an Brett sieben nach ganz starkem Spiel einen Aussetzer und verlor. Von diesem zweiten Schock ließ sich Spitzenspieler Daniel Müller nicht beirren und sorgte für die erneute TG-Führung durch einen Sieg. Obersulmetingen kam jedoch erneut zurück, als Herbert Haberbosch Brett vier aufgeben musste. Inzwischen hatte jedoch Joachim Rothmund die Stellung seines Gegenübers torpediert und holte am dritten Brett einen vollen Punkt zum 3,5:2,5. Dem ließ Richard Winter ein Sicherheitsremis folgen. Somit lag es an Luzia Sander, die sich aber geschlagen geben musste und so war das 4:4 und der Verlust der Tabellenführung besiegelt.

Mit zwei Teams war die TG Biberach derweil bei der württembergischen Blitzmeisterschaft in Spraitbach im Einsatz. In Abwesenheit des Titelverteidigers SF Deizisau, deren Großmeister in einem Bundesligaspiel gebunden waren, hielt die TG I sehr lange im Titelrennen mit und holte mit 42:10 Punkten wie im Vorjahr den vierten Platz.

Unerwartete Niederlage

Eine unerwartete 1,5:2,5-Niederlage im Oberschwabenderby gegen den TSV Langenau kostete zur Turniermitte die Chance auf ein besseres Abschneiden. Dennoch wiesen Bernhard Sinz (16,5/26), André Fischer (17,5/26) sowie besonders Oliver Weiß (19,5/26) und Andreas Schulze (20/26) durchweg starke Einzelbilanzen auf und brachten beim 2:2 in der Schlussrunde den neuen württembergischen Meister SK Bebenhausen nochmals gehörig ins Schwitzen. Am Turnierende setzten sich die Tübinger allerdings doch souverän mit 46:6 Punkten vor den Zweitligisten SC Böblingen (44:8) und TSV Schönaich (43:9) durch. Im Unterschied zum Vorjahr reichte Platz vier für die TG diesmal nicht, um sich für die deutsche Mannschaftsmeisterschaft zu qualifizieren.

Bei der TG II wechselten Wolfgang Mack, Thomas Oberst, Holger Namyslo, Rainer Birkenmaier und Vadim Reimche munter durch. Nach einem kleinen Fehlstart kam das Team auch ins Rollen und erspielte sich am Ende mit 27:25 Punkten eine positive Bilanz und mit Rang einen ansprechenden Platz im starken Teilnehmerfeld. Auch dort konnten alle Biberacher auf durchweg gute Einzelbilanzen zurückblicken, bei denen Birkenmaier mit 14 von 21 und Mack mit 11,5 von 19 Punkten herausragten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen