TG II spielt remis – SG I verliert Heimspiel

Lesedauer: 3 Min
 Die TG Biberach II ist in der Schach-Landesliga gegen Schlusslicht SC Lindau nicht über ein 4:4 hinausgekommen.
Die TG Biberach II ist in der Schach-Landesliga gegen Schlusslicht SC Lindau nicht über ein 4:4 hinausgekommen. (Foto: colourbox)
Schwäbische Zeitung
disc

Die TG Biberach II ist in der Schach-Landesliga gegen Schlusslicht SC Lindau nicht über ein 4:4 hinausgekommen. Die SG Reute-Biberach I verlor in der A-Klasse Süd mit 2,5:3,5 gegen den SK Markdorf III. In beiden Ligen müssen die Biberacher die Abstiegsränge weiter im Blick behalten.

Schlusslicht SC Lindau reiste ersatzgeschwächt an, die TG Biberach II spielte quasi in Bestbesetzung. Eugen Röttinger vertat sich früh, verlor bald darauf eine Figur und gab Brett fünf dann auf. Unterdessen nutzte Luzia Sander am achten Brett einen Fehler ihres Gegners zum Sieg. Tobias Merk überspielte seinen Gegenüber und siegte an Brett zwei. Ähnlich sicher trat Daniel Behringer am dritten Brett auf – 3:1 für die TG II. An Brett sieben musste sich Herbert Haberbosch mit einem Remis zufrieden geben. Nun wendete sich das Blatt. Joachim Rothmund unterlief am vierten Brett ein Rechenfehler und er verlor. TG-Spitzenspieler Vadim Reimche verfolgte im Endspiel den falschen Plan und geriet so auf die Verliererstraße. Darüber hinaus hatte Frank Zessin an Brett sechs einen Springer verloren, sodass sich seine Gewinnstellung mit zwei Mehrbauern in eine verlustträchtige Position gewandelt hatte. Mit viel Einsatz gelang es Zessin nach einem zähen Ringen über fünf Stunden am Ende aber doch noch, das Remis zu halten und somit wenigstens einen Punkt für die Biberacher zu sicheren. Mit 4:6 Punkten steckt Biberach II nun im Abstiegskampf, da es in dieser Spielzeit wohl drei Absteiger aus der Landesliga geben wird.

In der A-Klasse Süd musste die SG Reute-Biberach I im Heimspiel gegen Tabellenführer SK Markdorf III kurzfristig den Ausfall von Stammspieler Wolfgang Wohlgemuth kompensieren und konnte auch Spitzenspieler Stephan Schneider nicht einsetzen. Dafür gewann Jonathan Engert das Spitzenbrett kampflos. Norbert Jäger verlor derweil an Brett drei deutlich. Walter Kreß steuerte am vierten Brett ein Remis bei. Djordje Andjelic befreite sich aus einer schlechteren Stellung und siegte an Brett zwei. Am sechsten Brett spielte Youngster Erik Hobson solide, verlor jedoch. Nun musste es Benedikt Pfeifer an Brett fünf richten, was misslang. So war die 2,5:3,5-Niederlage der SG I besiegelt, die mittlerweile dritte in Folge.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen