TG II setzt Aufwärtstrend fort

Lesedauer: 5 Min
 Die TG Biberach II hat in der Schach-Landesliga einen wichtigen 5:3-Erfolg beim Angstgegner TSV Langenau II erzielt.
Die TG Biberach II hat in der Schach-Landesliga einen wichtigen 5:3-Erfolg beim Angstgegner TSV Langenau II erzielt. (Foto: colourbox)
Schwäbische Zeitung

Die TG Biberach II hat in der Schach-Landesliga einen wichtigen 5:3-Erfolg beim Angstgegner TSV Langenau II erzielt. Siege gelangen auch der SG Reute-Biberach I und der SG II, beide Mannschaften sind nun Tabellenführer.

In der Landesliga setzte die TG Biberach II ihren Aufwärtstrend trotz größerer Personalsorgen fort. In Langenau einigte sich Tobias Merk mit seinem Gegner an Brett zwei früh auf ein Remis. Herbert Haberbosch gewann mit einem Gegenangriff schnell das fünfte Brett. Joachim Rothmund sicherte an Brett drei ein weiteres Remis. TG-Spitzenspieler Vadim Reimche verbuchte einen vollen Punkt. Wesentlich enger ging es bei Luzia Sander zu, die letzlich dennoch hoch überlegen Brett sechs gewann zum 4:1 für die TG II.

Ob es auch zum Mannschaftssieg reichen würde, war zu diesem Zeitpunkt aber noch ungewiss. Frank Zessin hatte sich am vierten Brett eine sehr gute Stellung erarbeitet, sich dann bei einem Opfer jedoch verrechnet. Als sein Mattangriff abgeschlagen wurde, stand er mit seinem Materialnachteil plötzlich auf Verlust und verlor. Ähnlich erging es Jürgen Dollinger an Brett acht, den im Mittelspiel eine Unachtsamkeit in solider Stellung eine Figur kostete und der den Nachteil letztlich ebenfalls nicht mehr reparieren konnte. Beim Stand von 4:3 für die TG II hing nun alles von Eugen Röttinger ab, der nur schwer in die Partie gekommen und früh einen Turm für eine Leichtfigur opfern musste, um einen Königsangriff abzuwenden. Mit zunehmender Spieldauer konnte Röttinger allerdings seine Stellung ausbauen und trug am Ende einen Sieg davon. Durch den 5:3-Erfolg stellte die TG II wieder den Anschluss an die Spitze her.

In der B-Klasse Süd hatte die SG Reute-Biberach I ein paar Personalsorgen, ging aber dennoch als Favorit in die Partie bei den SF Wetzisreute III. An Brett acht gab der achtjährige Yannis Müller sein Debüt und musste seinem erfahreneren Gegner noch Tribut zollen. Am siebten Brett gab es für Walter Kreß Höhen, er spielte remis. Den Ausgleich besorgte Benedikt Pfeifer durch einen Sieg an Brett drei. Djoerdje Andjelic brachte die SG I durch einen weiteren Erfolg in Führung. TG-Spitzenspieler Jonathan Engert war ebenso erfolgreich und damit der SG-Erfolg schon perfekt. Beim Stand von 3,5:1,5 hatte das Remis von Jona Elsässer an Brett vier zum 4:2-Endstand nur noch statistischen Wert. Durch den Sieg behielt die SG I ihre weiße Weste und führt die Tabelle der B-Klasse nun an.

Dritter Sieg im dritten Spiel

Ein Grund für die Personalsorgen der SG I war das parallel anstehende Spitzenspiel der SG Reute-Biberach II bei den SF Riedlingen III in der E-Klasse. SG-Routinier Steffen Bierweiler verlor zunächst Brett vier. Erik Hobson sorgte mit einem Sieg am dritten Brett für den Ausgleich. Dennis Kiefel erreichte in einer umkämpften Partie an Brett zwei ein Remis. Spitzenspieler Luca Sörgel besiegelte letztlich den Sieg der SG II. Durch den dritten Sieg im dritten Spiel führt Reute-Biberach II die Tabelle in der E-Klasse (Staffel II) nun klar an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen