TG II kassiert bittere Niederlage

Lesedauer: 4 Min
 Die TG Biberach II (hier Herbert Haberbosch) unterlag bei Post Ulm.
Die TG Biberach II (hier Herbert Haberbosch) unterlag bei Post Ulm. (Foto: Archiv: Joachim Rothmund)
Schwäbische Zeitung
disc

Eine bittere Niederlage hat in der Schach-Landesliga die TG Biberach II bei Post Ulm kassiert. Die TG II hatte sich quasi schon einen Punkt erarbeitet, stand beim 3:5:4,5 aber letztlich doch wieder mit leeren Händen da. Ähnlich erging es der SG Reute-Biberach in der A-Klasse in Weingarten. Beide Mannschaften stecken nun tief im Abstiegskampf.

In der Landesliga hatte sich die TG Biberach II fest vorgenommen, bei Post Ulm dieses Mal Zählbares mitzunehmen. Die Partie begann auch vielversprechend, Luzia Sander gewann an Brett sieben. Joachim Rothmund einigte sich am dritten Brett auf ein Remis. An Brett vier hatte Eugen Röttinger klare Vorteile, verrechnete sich dann aber und unterlag. Als auch noch Frank Zessin sein Endspiel am fünften Brett verlor, sah es plötzlich nicht mehr rosig für die TG II aus. Die Biberacher drehten jedoch nochmals auf. Einem sicheren Remis von Herbert Haberbosch an Brett sechs ließ Topscorer Daniel Behringer im Endspiel am zweiten Brett einen Figurengewinn folgen. Damit war sein nächster Sieg nur noch Formsache. Zwar verlor Spitzenspieler Vadim Reimche dieses Mal, da an Brett acht Richard Winter aber deutliche Vorteile hatte, sah es beim Stand von 3:4 so aus, als könne sich die TG II zumindest einen Punkt sichern. Winter streute dann allerdings zwei schwache Züge ein, und musste am Ende ein Remis akzeptieren. Nach der 3,5:4,5-Niederlage steckt die TG II nun tief im Abstiegskampf.

SG I unterliegt Weingarten III

In der A-Klasse Süd erwischte die SG Reute-Biberach I beim SV Weingarten III ebenfalls einen guten Start. An Brett drei gewann Djordje Andjelic zügig. Am sechsten Brett unterschätzte allerdings Wolfgang Wohlgemuth einen Läuferangriff, der in eine Niederlage mündete. Als auch Spitzenspieler Stephan Schneider seine Partie verlor, lag die SG I plötzlich zurück. An Brett fünf sah es schon nach einem Sieg für Walter Kreß aus, der dann aber nochmals in eine Gabel lief, die ihn die Dame und die Partie kostete. Die Mannschaftsniederlage musste anschließend Norbert Jäger akzeptieren, der in einem Turmendspiel mit Minusbauern nicht mehr als ein Remis am vierten Brett erreichen konnte. Zum Abschluss steuerte Jonathan Engert noch ein Remis an Brett zwei bei. Da die SG I erneut knapp einen Punktgewinn verpasst hat, bleibt die Tabellensituation angespannt. Zumindest die Konkurrenz des SC Lindau sollte die SG I aber auf Distanz halten können.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen