TG-Faustballer sind überraschend Tabellenführer

Lesedauer: 3 Min
 Starker Saisonauftakt der TG-Faustballer: Tobias Schoch (hinten, v. l.), Valentin Ulrich, Fabian Czekalla, Johannes Kuon (vorne
Starker Saisonauftakt der TG-Faustballer: Tobias Schoch (hinten, v. l.), Valentin Ulrich, Fabian Czekalla, Johannes Kuon (vorne, v. l.), Peter Bucher und Uwe Kratz. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Beim ersten Spieltag in der Verbandsliga am Sonntag in Illertissen haben die Biberacher Faustballer alle drei Spiele gewinnen können und stehen damit überraschend mit 6:0 Punkten und 9:1 Sätzen an der Tabellenspitze. Im Auftaktmatch gegen den TV Vaihingen/Enz III ließ die TG I dem Aufsteiger beim 3:0-Sieg (11:5, 11:5, 11:3) nicht den Hauch einer Chance. Auch der TSV Schwieberdingen hatte dem Biberacher Siegeswillen nicht viel entgegenzusetzen und unterlag mit 0:3 (4:11, 8:11, 9:11).

Dabei konnte die Biberacher Abwehr überzeugen und das direkte Zuspiel führte immer wieder zu erfolgreichem Angriffsspiel. Im Spiel des Tages traf Biberach auf den Gastgeber TSV Illertissen, der in der vergangenen Saison aus der Schwabenliga abgestiegen war. In Satz eins trumpfte der favorisierte TSV beim 11:4-Erfolg auf. Das TG-Team reagierte mit einer Umstellung und hatte fortan mit einer starken Abwehrleistung, gutem Direktspiel und platzierten Angriffsbällen den Gegner in allen drei Folgesätzen im Griff, die mit 11:7, 12:10 und 11:8 zum 3:1-Endstand für die TG I endeten. Es spielten Uwe Kratz, Tobias Schoch, Valentin Ulrich, Johannes Kuon, Peter Bucher und Fabian Czekalla. Es fehlte Alexander Schmid.

Zu Beginn der Feldrunde des weiblichen U18-Nachwuchses am Samstag in Gärtringen verloren die Biberacherinnen ein Spiel und schafften zwei Unentschieden. Bei schwierigen Witterungsverhältnissen absolvierte die neu formierte U18 ihren ersten Vorrundenspieltag. In der ersten Begegnung unterlag die TG den Spielerinnen des TV Vaihingen/Enz mit 0:2 (7:11, 6:11). Es überwogen die Direktpunkte beim Aufschlag und Biberach fehlte noch die Feinabstimmung.

Ähnlich verlief Satz eins gegen den TSV Calw, der mit 5:11 verloren ging. In Satz zwei entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und die Biberacher Spielerinnen agierten mit großem Kampfgeist. Letztlich gelang beim Stand von 14:14 ein platzierter Biberacher Aufschlag zum verdienten Satzgewinn mit 15:14 und dem 1:1-Ausgleich. Ähnlich verlief Spiel drei gegen den TV Heuchlingen. Nach Verlust des ersten Satzes mit 9:11 waren die Biberacherinnen besser auf den Gegner eingestellt und konnten sich einen knappen, aber verdienten 11:9-Satzgewinn zum 1:1-Endstand erspielen. Trainer Peter Bucher: „Das neue formierte Team hat dem Wetter getrotzt und vollen Einsatz gezeigt, mehr kann man nicht verlangen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen