In einem kampfbetonten Württembergliga-Spiel haben die Handballerinnen der TG Biberach die SG Burlafingen/Ulm auswärts mit 23:1
In einem kampfbetonten Württembergliga-Spiel haben die Handballerinnen der TG Biberach die SG Burlafingen/Ulm auswärts mit 23:19 (9:9) bezwungen. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung
flon

SG Burlafingen/Ulm – TG Biberach 19:23 (9:9). TG: Bretzel - S. Hardegger (3), Münzer (2), Haas (5/4), Spies (2), Math, Unterfrauner (1), L. Branz, Wagner (2), Herth, Kunz, A. Branz, Schneider (2), Kuhn (6).

In einem kampfbetonten Württembergliga-Spiel haben die Handballerinnen der TG Biberach die SG Burlafingen/Ulm auswärts mit 23:19 (9:9) bezwungen. Grundlage für den dritten Sieg in Serie war eine starke Abwehr- und Torwartleistung. Die TG blieb darüber hinaus auswärts weiter ungeschlagen.

Es war die erwartet schwere Partie gegen einen individuell stark besetzten Gegner. Die TG brauchte zunächst fünf Minuten, ehe sie richtig im Derby ankam. Nach einem 0:2-Rückstand erzielte Julia Spies den ersten Biberacher Treffer. Danach lief es besser für die Blau-Gelben. Wenig später markierten Jessica Haas und erneut Spies die Treffer zum Ausgleich (3:3). Vor allem die TG-Defensive und Torhüterin Andrea Bretzel wussten zu überzeugen und machten es den Gastgeberinnen sehr schwer, zu klaren Chancen zu kommen. Die eingewechselte Jenny Wagner brachte Biberach mit einem Treffer aus dem Rückraum erstmals in Führung (4:3). Die gut 100 Zuschauer – darunter 20 Biberacher – sahen eine insgesamt torarme erste Halbzeit in der die beiden Abwehrreihen dominierten. Beim Stand von 9:9 ging es in die Pause.

Mehr Zug zum Tor

Bei der Halbzeitansprache forderte das TG-Trainerteam mehr Zug zum Tor ein. Trotz einiger Fehler im Angriffsspiel gelang dies im zweiten Abschnitt. Lara Kuhn und Haas sorgten prompt für eine 11:9-Führung der TG. Bis zum 14:14 blieb es allerdings eng. Doch dann zog die TG nach und nach davon. Es war vor allem eine tolle Mannschaftsleistung, die das Spiel langsam zugunsten von Biberach kippen ließ. Dazu kam eine top Einstellung und viel Laufbereitschaft in der Abwehr. Der an diesem Tag sehr starken Svenja Hardegger gelang das Tor zur 17:14-Führung (44.). Wenig später hatte Biberach nach dem 19:15 durch Lea Unterfrauner erstmals vier Treffer Vorsprung. Den ließen sich die Gäste in der Schlussphase auch nicht mehr nehmen. Trotz einer Manndeckung spielte man weiterhin clever und nun auch mit weniger Fehlern. Am Ende setzte sich die TG so mit 23:19 durch.

„Das war heute kein einfaches Spiel, aber wir waren heute sehr clever und haben uns auf unsere Stärken besinnt. Das was wir uns vor dem Spiel vorgenommen hatten, hat die Mannschaft umgesetzt“, freute sich Lena Krais, die wegen einer Schulterverletzung nicht selbst eingreifen konnte, aber von der Bank aus unterstützte. „Die Abwehr- und Torwartleistung war heute der Schlüssel zum Erfolg.“

SG Burlafingen/Ulm – TG Biberach 19:23 (9:9). TG: Bretzel - S. Hardegger (3), Münzer (2), Haas (5/4), Spies (2), Math, Unterfrauner (1), L. Branz, Wagner (2), Herth, Kunz, A. Branz, Schneider (2), Kuhn (6).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen