TG Biberach würdigt Schwimmstars

Lesedauer: 6 Min
Sportredakteur

Sonderehrungen:

Mit der silbernen Ehrennadel des Vereins wurde ausgezeichnet: Axel Wille (bisher Vorstandsmitglied Finanzen), Stefanie Etzinger (Vorstandsmitglied Jugend/Beisitzerin).

Mit der bronzenen Ehrennadel des Vereins wurden ausgezeichnet: Dr. Klaus Brodte (seit 2013 Abteilungsleiter Behindertensport), Hans Hopp (von 2011 bis 2019 Abteilungsleiter Boxen).

Die bronzene Ehrennadel des Württembergischen Landesportbunds erhielten: Ursula Püschner (Abteilungsleiterin Karate), Axel Wille (bisher Vorstandsmitglied Finanzen).

Die weiteren Geehrten:

Für 40 Jahre TG-Mitgliedschaft: Hildegard Diederich, Wolfgang von Ehren, Martha Fischbach, Oliver Glocker, Jochen Halder, Heinz Krüger, Brigitte Kuhnle, Erwin Lutz, Thorsten Meinhardt, Jochen Mettra, Margrit Palm, Berthold Philipp, Werner Reich, Götz Rieber, Sigrid Riedmann, Hans-Peter Schmitt, Gerd Schreg, Laura Schreg, Walter Steinert, Karin Trunzer, Armin von Au, Rainer Welte, Dr. Alexander Wildfeuer.

Für 50 Jahre TG-Mitgliedschaft: Karl Achberger, Harald Buckenmaier, Elisabeth Denzel, Joachim Dünkel, Dr. Hans Eberhardt, Thomas Faulmüller, Klaus Forderer, Irmgard Golisch, Frank Hellgoth, Matthias Herzog, Jürgen Jonas, Friedelind Kehm, Rolf Kehm, Joachim Klein, Alexander Kürth, Wolfgang Müller, Helmut Ohm, Eva Perkuhn, Alexander Rach, Renate Riedel, Ilse Rudischhauser, Ernst Schuster, Klaus Peter Steinmayer, Franziska Stelzle, Roland Trojan.

Premiere bei der TG Biberach: Die früheren Weltklasse-Schwimmer Markus und Steffen Deibler sind bei der Hauptversammlung erste sportliche Ehrenmitglieder geworden. Die Turngemeinde verzeichnete zum 1. Januar dieses Jahres 6312 Mitglieder – 74 weniger im Vergleich zu Vorjahr. Damit ist der Verein derzeit der neuntgrößte in Württemberg. Knapp 40 Prozent davon sind Jugendliche. Damit liegt die TG über dem Durchschnitt von 31 Prozent in Württemberg.

„Für die Auszeichnung von Markus und Steffen Deibler mussten wir unsere Ehrenordnung ändern“, sagte der TG-Vorstandsvorsitzende Hans-Peter Beer. „Seit 1847 gibt es keine Ehrung von Sportlern für langanhaltende sportliche Erfolge, die den Namen der TG nach außen getragen haben.“ Zudem hätten die Deibler-Brüder auch die Stadt Biberach sehr gut nach außen repräsentiert. „Erst mal vielen Dank, dass die Satzung für uns geändert wurde“, freute sich Markus Deibler über die Auszeichnung, für die er extra aus Hamburg angereist war: „Ruft die TG, dann komme ich gerne nach Biberach.“ Sein Bruder Steffen wurde via Videobotschaft aus Lübeck zugeschaltet. „Ich kann heute leider nicht kommen, weil ich gerade mit meiner Freundin ein Haus kernsaniere. Ich hoffe, dass uns Markus gut vertritt“, sagte Steffen Deibler. „Vielen Dank für die Ehrung.“

Miller lobt Innovationskraft

Ralf Miller, seit Kurzem Biberachs Erster Bürgermeister, lobte in seinem Grußwort die Innovationskraft der TG und die Ausrichtung vieler Großveranstaltungen durch den Verein. Dies verstärke die Außenwahrnehmung Biberachs. Miller wies auch auf die Sportförderung seitens der Stadt hin. „Das ist gut angelegtes Geld. Die Jugendarbeit nimmt im Verein viel Raum ein. Das ist auch sehr gut für die Stadt“, sagte er und bedankte sich auch bei den vielen Ehrenamtlichen für deren Arbeit. Dass die TG sehr innovativ sei, betonte auch Sportkreispräsidentin Elisabeth Strobel: „Die TG ist Vorbild für viele Vereine im Kreis, weil sie professionell aufgestellt ist und viel Manpower hat.“

„Geplättet“ zeigte sich TG-Chef Beer davon, wie viele Stunden ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr im Verein geleistet wurden. 46 307 Stunden seien es genau gewesen, dazu kämen noch die ganzen Stunden bei den Großveranstaltungen wie dem internationalen Jugendhandballturnier (Ibot), dem Vollmer-Cup im Kugelstoßen oder der Tennis-DM. „Dafür möchte ich mich bei allen, die mitgewirkt haben bedanken. So kommen wir auf eine Wertschöpfung von 500 000 bis 750 000 Euro pro Jahr“, sagte Beer. Mit Blick auf die aktuelle Mitgliederzahl sei der große Anteil der Jugendlichen daran das Wichtigste: „Das hat kein anderer Verein in Württemberg zu bieten.“ Eine große Herausforderung sei die Umsetzung der Datenschutzverordnung (DSGVO) gewesen, bei der man nur wenig Unterstützung der Verbände bekommen habe. „Wir haben jetzt auch einen Datenschutzbeauftragten: Helmut Hiller aus Stafflangen.“

2018 kann man als „erfolgreiches Geschäftsjahr“ betrachten, sagte Axel Wille, Vorstandsmitglied Finanzen. Die Gesamtliquidität betrug am 31. Dezember 2018 –77 776,52 Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch knapp –140 000 Euro. Das Minus ist dem Baudarlehen für das TG-Vereinsheim (rund eine halbe Millionen Euro) geschuldet. Dieses soll bis zum 1. Januar 2025 vollständig getilgt werden. Wille erläuterte den Mitgliedern auch die Notwendigkeit einer Beitragserhöhung um einen Euro pro Monat (14 Prozent). Grund dafür seien unter anderem steigende Verwaltungs- und Personalkosten und die Umsetzung des Datenschutzes. Für Wille waren es nach zehn Jahren Vorstandstätigkeit – davon sieben als Finanzvorstand – die letzten Ausführungen. Der Beitragserhöhung wurde bei drei Gegenstimmen und sieben Enthaltungen zugestimmt. Ab 1. Januar beträgt der Beitrag für Volljährige somit 96 Euro. Familien mit einem Kind zahlen künftig 168 Euro und mit zwei und mehr Kindern 192 Euro.

Als Nachfolger von Axel Wille wurde den Mitgliedern Martin Bücher, im Berufsleben Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse (KSK) Biberach, vorgeschlagen. „Auch ich bin sportbegeistert, meine Frau ist schon TG-Mitglied. Ich habe noch keinen Verein gesehen, der so gut organisiert ist. Ich möchte mich als Neu-Biberacher engagieren“, sagte Bücher und wurde im Anschluss einstimmig gewählt. Mit einem ebenso klaren Votum wurden TG-Chef Hans-Peter Beer, sein Stellvertreter Gideon Scharfe sowie die Vorstandsmitglieder Thorsten Meinhardt (Sport) und Heidi Drews (Freizeitsport) in ihren Ämtern für drei weitere Jahre bestätigt.

Sonderehrungen:

Mit der silbernen Ehrennadel des Vereins wurde ausgezeichnet: Axel Wille (bisher Vorstandsmitglied Finanzen), Stefanie Etzinger (Vorstandsmitglied Jugend/Beisitzerin).

Mit der bronzenen Ehrennadel des Vereins wurden ausgezeichnet: Dr. Klaus Brodte (seit 2013 Abteilungsleiter Behindertensport), Hans Hopp (von 2011 bis 2019 Abteilungsleiter Boxen).

Die bronzene Ehrennadel des Württembergischen Landesportbunds erhielten: Ursula Püschner (Abteilungsleiterin Karate), Axel Wille (bisher Vorstandsmitglied Finanzen).

Die weiteren Geehrten:

Für 40 Jahre TG-Mitgliedschaft: Hildegard Diederich, Wolfgang von Ehren, Martha Fischbach, Oliver Glocker, Jochen Halder, Heinz Krüger, Brigitte Kuhnle, Erwin Lutz, Thorsten Meinhardt, Jochen Mettra, Margrit Palm, Berthold Philipp, Werner Reich, Götz Rieber, Sigrid Riedmann, Hans-Peter Schmitt, Gerd Schreg, Laura Schreg, Walter Steinert, Karin Trunzer, Armin von Au, Rainer Welte, Dr. Alexander Wildfeuer.

Für 50 Jahre TG-Mitgliedschaft: Karl Achberger, Harald Buckenmaier, Elisabeth Denzel, Joachim Dünkel, Dr. Hans Eberhardt, Thomas Faulmüller, Klaus Forderer, Irmgard Golisch, Frank Hellgoth, Matthias Herzog, Jürgen Jonas, Friedelind Kehm, Rolf Kehm, Joachim Klein, Alexander Kürth, Wolfgang Müller, Helmut Ohm, Eva Perkuhn, Alexander Rach, Renate Riedel, Ilse Rudischhauser, Ernst Schuster, Klaus Peter Steinmayer, Franziska Stelzle, Roland Trojan.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen