TG Biberach trifft auf formstarke SG

Lesedauer: 3 Min
 Die TG Biberach (am Ball Annkathrin Branz) ist in der Württembergliga im Heimspiel gegen die SG Hofen/Hüttlingen gefordert.
Die TG Biberach (am Ball Annkathrin Branz) ist in der Württembergliga im Heimspiel gegen die SG Hofen/Hüttlingen gefordert. (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung
flon

Nächstes Heimspiel für die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach: Am Samstag empfängt die TG in der heimischen PG-Halle die SG Hofen/Hüttlingen. Das Duell wird um 17.30 Uhr angepfiffen.

Mit der Spielgemeinschaft des neuen Trainerduos Simon Oppold und Manuel Ilg kommt ein altbekannter Weggefährte der TG in die PG-Halle. In den vergangenen Jahren trafen beide Mannschaften bereits regelmäßig aufeinander. Dabei sahen die Zuschauer des Öfteren enge und spannende Spiele. Nach einem sehr schweren Auftaktprogramm und vier Niederlagen zu Beginn steht die SG mittlerweile mit 6:10 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz und kommt mit der Empfehlung von zwei Siegen in den vergangenen zwei Spielen an die Riß. Zuletzt bekam die aktuell starke Form der SC Lehr zu spüren, der sich mit 21:39 geschlagen geben musste. Das Selbstvertrauen sollte also passen bei dem Team der SG, das vor allem für seine robuste Spielweise bekannt ist. Simone Bieg (57 Treffer/Platz vier in der Torschützenliste) und Mona Bauer (44 Treffer/Platz acht) sind die besten Torschützinnen von Hofen/Hüttlingen.

Die TG hat ihren Überraschungscoup gegen den TV Reichenbach abgehakt und den Schwung mit ins Training unter der Woche genommen. Dort war die Vorfreude auf das nächste Heimspiel deutlich zu spüren. Das TG-Trainerteam wird sich, was das Personal angeht, erneut gedulden müssen und in Sachen Aufstellung kurzfristig entscheiden müssen. Spielmacherin Rebecca Kunz kehrt in den Kader zurück, dafür wird Lena Krais höchstwahrscheinlich ausfallen. Hinter dem Einsatz von Jenny Wagner, Lea Unterfrauner und Valentina Herth steht jeweils noch ein Fragezeichen. Unabhängig vom Personal gilt es vor allem an die sehr guten Leistungen in der Abwehr anzuknüpfen. In den vergangenen Spielen war das das große Plus der TG. Nadja Math setzt mit Blick auf das Heimspiel wieder auf den Teamgeist der Biberacherinnen. „Wenn wir zusammen kämpfen, uns helfen und gegenseitig anfeuern, dann haben wir auch gegen die aktuell formstarke SG gute Chancen, etwas Zählbares in Biberach zu behalten“, sagt sie. „Leicht wird das Spiel aber sicher nicht.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen