TG Biberach startet in zweite Vorbereitungsphase

Lesedauer: 3 Min

Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach haben die erste Phase der Vorbereitung für die kommende Saison abgeschlosse
Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach haben die erste Phase der Vorbereitung für die kommende Saison abgeschlossen. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

Die Württembergliga-Handballerinnen der TG Biberach haben die erste Phase der Vorbereitung für die kommende Saison abgeschlossen. Viele schweißtreibende Trainingseinheiten im Biberacher Stadion oder in der PG-Halle liegen hinter den TG-Frauen.

Dabei war der Mannschaft um die wiedergewählte Kapitänin Svenja Hardegger die Vorfreude auf die neue Saison bereits anzumerken, auch wenn es bis zum Start mit dem Spiel im Verbandspokal in Hegensberg am 8. September noch ein langer Weg ist. Einigen Leistungstests zu Beginn folgten intensive Einheiten, oft mit Ball oder auch unter der Anleitung von Nadine Hermann. Parallel dazu waren viele Spielerinnen auch des Öfteren im Fitnessstudio anzutreffen. Laut dem Trainerteam um Florian Nowack ist die Mannschaft absolut im Soll, auch wenn es aktuell noch einige Baustellen hat, die es anzugehen gilt. Im Juli erwartet die TG-Frauen trotz Schützenfest ein straffes und abwechslungsreiches Programm. Einheiten auf dem Beachplatz sind ebenso geplant wie weitere Trainingsspiele, der Schwerpunkt soll sich nun langsam aber sicher in Richtung Taktik wenden. Ein Trainingslager wird nach TG-Angaben dann im August folgen. Kadertechnisch stehen dem TG-Trainerteam aktuell bis auf die noch länger verletzte Hanni Baur alle Spielerinnen zur Verfügung. Jessica Haas, die nach langer Verletzung zu Beginn der Vorbereitung wieder eingestiegen ist, und Daniela Ruf, die zumindest für die Vorbereitung ihr Comeback angekündigt hat, sind auf einem sehr guten Weg.

Nachdem Biberachs weibliche A- und B-Jugend die Qualifikation für die Württembergliga geschafft hat, sollen nun auch weitere Jugendspielerinnen an das Training der Frauen herangeführt werden, so Florian Nowack.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen