TG Biberach siegt deutlich gegen Friedrichshafen

Lesedauer: 4 Min
 Kreisläufer Simon Krais wusste vor allem vor der Pause seine Freiräume zu nutzen und war am Ende mit sechs Treffern erfolgreich
Kreisläufer Simon Krais wusste vor allem vor der Pause seine Freiräume zu nutzen und war am Ende mit sechs Treffern erfolgreichster Biberacher Torschütze. (Foto: Volker Strohmaier/Archiv)
Philipp Braun

TG Biberach – HSG Friedrichshafen-Fischbach 27:16 (15:9). TG: S. Ellek – Fischer, Betz (5), Botezatu (3), M. Kruse (2/1), Fimpel (4/1), Jans (2), Böck (2), Baumgart (2), S. Krais (6), Markov, S. Kruse, Guckler (1), Hermann.

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben nach dem desaströsen Auftritt bei der HSG Bargau-Bettringen eine Reaktion gezeigt und den Tabellenvorletzten HSG Friedrichshafen-Fischbach deutlich mit 27:16 (15:9) geschlagen.

TG-Trainer Dominic Ellekeutlich war dementsprechend deutlich zufriedener als noch in der Vorwoche. „Es haben alle Spieler Einsatzminuten bekommen und es konnte auch jeder zeigen, was er draufhat. Insgesamt war es deutlich besser als noch letzte Woche.“ Tatsächlich lag die TG das gesamte Spiel über in Führung und schon früh in der Begegnung war klar, dass es heute nur einen Sieger geben könnte. Die Gäste waren über 60 Minuten zu passiv und ungefährlich im Angriff. So konnte sich die TG, im Angriff unter der Leitung von Markus Böck, schnell einen guten Vorsprung erarbeiten. Durch Treffer von Julian Betz, Lukas Fimpel und Böck lag die TG nach sechs Minuten mit 6:1 in Führung.

Die TG blieb am Ball, spielte gut über die Außen und die Flügelspieler Tobias Baumgart und Timo Jans sorgten nach einem kurzfristigen Aufbäumen der HSG dafür, dass die TG den Vorsprung behalten konnte. Nach 20 Minuten stand es 11:6 und in den letzten Minuten erarbeitete sich Kreisläufer Simon Krais gute Freiräume und wurde von seinen Mitspielern schön in Szene gesetzt. Am Ende war Krais mit sechs Treffern erfolgreichster TG-Torschütze.

Beim Stand von 15:9 wurden die Seiten gewechselt, doch auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel auf dem Spielfeld. Dass die Friedrichshafener den Vorsprung nicht verkleinern konnten, lag auch daran, dass die TG-Abwehr deutlich präsenter war als zu Beginn des Jahres. In der Abwehr sorgten die Kruse-Brüder zusammen mit Aleksandar Markov für Stabilität und hatten den Angriff der Gäste gut im Griff. Die TG-Torhüter Simon Ellek und der nachnominierte Simon Fischer sorgten für zusätzliche Sicherheit und waren die Garanten dafür, dass die TG zum ersten Mal in der Saison weniger als 20 Gegentreffer kassierte.

Im Angriff waren es nun die eingewechselten Jonas Guckler, Bogdan Botezatu und Fabian Hermann, die für Torgefahr und neue Ideen im TG-Spiel sorgten. Über 17:11 und 22:14 baute die TG ihren Vorsprung aus und war in der 55. Minute nach einem Treffer von Betz zum ersten Mal mit zehn Toren in Führung (25:15). Bei Abpfiff konnte die TG sogar noch mal erhöhen, 27:16 lautete der Endstand.

Dass das Ergebnis am Ende nicht noch höher ausgefallen ist, lag an der weiterhin hohen Anzahl an Fehlwürfen im Angriff. „Manchmal werfen wir zu früh und ohne eine echte Chance auf ein Tor“, so Ellek. „Da müssen wir noch besser werden. Dennoch ist er erleichtert darüber, dass seiner Mannschaft ein Schritt nach vorne gelungen ist. „Dieser deutliche Sieg war wichtig vor dem Spiel gegen Saulgau“. Dieses Spiel findet erneut zu Hause statt. Anpfiff ist am Samstag, 8. Februar, um 19.30 Uhr in der PG-Arena in Biberach.

TG Biberach – HSG Friedrichshafen-Fischbach 27:16 (15:9). TG: S. Ellek – Fischer, Betz (5), Botezatu (3), M. Kruse (2/1), Fimpel (4/1), Jans (2), Böck (2), Baumgart (2), S. Krais (6), Markov, S. Kruse, Guckler (1), Hermann.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen