TG Biberach schlägt Feldkirch deutlich

Lesedauer: 5 Min

Die Handballer der TG Biberach haben ihr Heimspiel gewonnen.
Die Handballer der TG Biberach haben ihr Heimspiel gewonnen. (Foto: oh)

Die Landesliga-Handballer der TG Biberach haben ihr vorletztes Heimspiel der Saison gegen BW Feldkirch mit 32:25 (16:15) gewonnen. Im letzten Heimspiel von Tobias Baumgart schaffte es die TG in den letzten 20 Minuten sich entscheidend abzusetzen und schließlich klar zu gewinnen.

Die Blau-Weißen aus Feldkirch kämpfen um den Klassenerhalt, während sich die Blau-Gelben aus Biberach Platz drei als Ziel für die verbleibenden vier Spieltage gesetzt haben. So viel zur Ausgangssituation im bezirksinternen Duell in der PG-Halle. Bei der TG gab es zwei Comebacks. Kreisläufer Simon Krattenmacher stand erstmals seit seinem Auslandsaufenthalt wieder im Kader und an der Seitenlinie gab Cosmin Popa nach krankheitsbedingter Pause wieder die Kommandos.

Zu Beginn gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Nach den Treffern von Christoph Kornexl und Akos Balogh zum 0:2 dauerte es bis zur fünften Spielminute, ehe auch die TG in Person von Daniel Krais zum ersten Mal verwandeln konnte. Meist waren es in den ersten Spielminuten die Gäste, die ein oder zwei Treffer vorlegen konnten. Die TG brauchte einige Zeit, um den Schlüssel in der Abwehr gegen die Vorarlberger um ihren Torjäger Lars Springhetti zu finden.

„Unsere 6:0-Deckung hatte einige Probleme. Vor allem die Kreisanspiele haben wir das gesamte Spiel über nicht in den Griff bekommen“, sah auch TG-Teammanager Dietmar Hummler das Problem in der Defensive. So spiegelte sich die Tabellensituation in der ersten Halbzeit nicht wirklich im Spielverlauf wider. Erst in der 21. Spielminute sorgte ein Zwischensprint mit Treffern von Jan Wille, Simon Krais und Markus Braun dafür, dass sich die TG mit dem 12:8 erstmals ein kleines Polster aufbauen konnte. Feldkirch kämpfte jedoch verbissen und schaffte es, zur Pause auf 16:15 zu verkürzen.

Nach der Pause bot sich den Fans ein ähnliches Bild. Nun war es meistens die TG, die ein Tor vorlegen konnte, doch so richtig absetzen konnte sie sich noch nicht. Zu bissig waren die Feldkircher, die alles gaben, um den Klassenerhalt möglichst bald dingfest zu machen. Julian Betz und erneut Braun sorgten mit dem 24:20 für den ersten Vier-Tore-Abstand der zweiten Halbzeit. „Der Angriff hat mir in der zweiten Halbzeit sehr gut gefallen, wir waren von allen Rückraum- und Außenpositionen erfolgreich“, resümiert Hummler und hatte ein Sonderlob für Linksaußen Markus Braun parat: „Speedy war sehr stark.“

Nach diesem Zwischenspurt der TG schaffte es Feldkirch nicht, noch mal zu kontern. Dies lag vor allem an TG-Keeper Lucas Wille, der zur 40. Minute ins Spiel kam. Er konnte zwei Siebenmeter parieren und entschärfte weitere freie Würfe. Damit zog er den Gästen den Zahn, nachdem diese alles probiert hatten, auch die zweite Garde von der Bank brachten, was aber nicht zu durchschlagendem Erfolg führte. So stand am Ende ein verdienter 32:25-Erfolg für die TG.

Mit diesem Sieg feierte auch Tobias Baumgart einen gelungenen Abschied vom Heimpublikum. Die nächste Station im Saisonendspurt ist für die TG am nächsten Samstag der Spitzenreiter HC Hohenems.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen