TG Biberach scheitert im Pokal

Lesedauer: 4 Min

 Die Pokalsaison 2018 ist für die Biberacher Schachspieler dabei.
Die Pokalsaison 2018 ist für die Biberacher Schachspieler dabei. (Foto: colourbox)

Beim Bezirkspokal im Schach hatte die TG Biberach in den vergangenen Jahren an frühere Glanzzeiten anknüpfen können. Von Personalsorgen geplagt kam für den Vorjahresfinalisten in dieser Saison aber bereits in Runde zwei das aus. Am Sonntag erwies sich die Mannschaft des SC Obersulmetingen als stärker. Besser machte es da der Schachnachwuchs, der bei der Kreisjugendmeisterschaft in Riedlingen zu beeindrucken wusste.

Seit der Jahrtausendwende ist die TG Biberach Seriensieger beim Bezirkspokal Oberschwaben und oft auch auf württembergischer Ebene sehr erfolgreich gewesen. Anfang des Jahrzehnts gab es zwar einen längeren Durchhänger, aber zuletzt waren die Biber im Pokal wieder schwer zu schlagen. Als Pokalsieger 2016, Vorjahresfinalist und Oberligamannschaft galt man auch dieses Jahr als Mitfavorit. Allerdings hatte Mannschaftsführer Holger Namyslo für die Auftaktspiele massive Personalsorgen und musste die Mannschaft neben dem Spitzenmann der TG II Vadim Reimche mit Jonathan Engert aus der TG IV komplettieren. In der ersten Runde lief gegen Landesligist Weiße Dame Ulm II alles nach Plan. Am Spitzenbrett gewann Rainer Birkenmaier, während sich Reimche Brett drei sicherte. Zudem trennte sich Namyslo am zweiten Brett friedlich von seiner Gegnerin. Für ein Ausrufezeichen sorgte Engert, der gegen einen besser gerateten Gegner ein Remis erspielte. Damit waren die Biber mit einem 3:1 weiter.

In Runde zwei wartete Bezirksligist SC Obersulmetingen. An den Brettern zwei und drei kamen die Oberligaspieler Namyslo und Birkenmaier nicht über jeweils ein Remis hinaus. Am vierten Brett musste sich Engert seinem erneut klar favorisierten Gegner geschlagen geben. Deshalb hätte Reimche, der am Spitzenbrett saß, gewinnen müssen, um ein knappes Weiterkommen noch sichern zu können. Der Biber versuchte alles, musste sich letztendlich aber geschlagen geben. Damit war die TG Biberach mit 1:3 bereits in der zweiten Runde ausgeschieden.

Bei der Kreisjugendmeisterschaft in Riedlingen konnte der Biberacher beziehungsweise Reuter Schachnachwuchs Erfolge vermelden. Alle vier Jugendlichen zeigten starke Leistungen und qualifizierten sich für die Bezirksjugendmeisterschaft, die Ende Dezember in der Jugendherberge in Biberach stattfindet. Zwei Biber sprangen aufs Podest und wurden Vizemeister. In der U12 musste sich Dennis Kiefel nur dem späteren Kreismeister geschlagen geben. Die Altersklasse U8 wurde zusammen mit der U10 ausgespielt. Hier hielt Justus Bierweiler, der Ende der Woche erst sechs Jahre alt wird, gut mit und holte zum Abschluss gar einen vollen Punkt gegen einen mehr als drei Jahre älteren Gegner. Zur Belohnung darf er sich jetzt als Vizekreismeister der U8 feiern lassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen