TG Biberach richtet Spendenlauf für die Ukraine aus

 Laufen für die Ukraine: Die TG Biberach veranstaltet im Biberacher Stadion eine Benefizaktion, an der jede und jeder teilnehmen
Laufen für die Ukraine: Die TG Biberach veranstaltet im Biberacher Stadion eine Benefizaktion, an der jede und jeder teilnehmen kann. (Foto: Turngemeinde Biberach)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Die TG Biberach veranstaltet mit Unterstützung der Stadt Biberach am Sonntag, 26. Juni, einen Spendenlauf im Stadion. Die Erlöse des Spendenlaufs, dessen Schirmherr der Bibercher Oberbürgermeister Norbert Zeidler ist, sollen zur Unterstützung der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine verwendet werden.

Wie die TG mitteilt, kann bei dem sportlichen Ereignis jede und jeder nach einer vorhergegangenen kurzen Anmeldung vor Ort im Stadion mitlaufen und so viele Runden (eine Runde sind 400 Meter) wie gewünscht zurücklegen.

Jeder Teilnehmerin und Teilnehmer am Spendenlauf sucht sich vorher einen privaten Sponsor im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis, der pro gelaufener Stadionrunde mindestens einen Euro spendet. Die gelaufenen Runden werden durch das vor Ort anwesende Betreuungsteam gezählt und abschließend in einer Teilnehmerurkunde festgehalten. Das erlaufene Sponsorengeld kann direkt vor Ort im Stadion gespendet oder per Direktüberweisung an ein Spendenkonto der Stadt entrichtet werden. Sämtliche Spendengelder gehen an die Ukrainehilfe der Stadt Biberach.

Neben dem privaten Sponsoring durch Familie und Freunde besteht auch die Möglichkeit, abseits jeglicher körperlichen Anstrengung die Spendenaktion finanziell zu unterstützen. An der Hilfsaktion für die Ukraine beteiligen können sich auch Familien, Sportmannschaften oder Unternehmen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie