TG Biberach dominiert Meisterschaften

Lesedauer: 4 Min

Das erfolgreiche Team der TG Biberach (hinten, v. l.): Sigmund Homolya, Marius Beducker, Silas Mayer, Dawid Słowik (vorne, v. l
Das erfolgreiche Team der TG Biberach (hinten, v. l.): Sigmund Homolya, Marius Beducker, Silas Mayer, Dawid Słowik (vorne, v. l.) und Jona Mack. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Sportler der Judoabteilung der TG Biberach, Sparte Kendo, haben die württembergischen Meisterschaften in Eislingen in nahezu allen Kategorien dominiert. Jona Mack wurde württembergischer Meister der Jugend, Silas Mayer holte sich hier Rang zwei. Dawid Słowik verteidigte seinen Titel in der Kategorie Kyu Erwachsene, außerdem wurden die TG-Sportler württembergischer Meister im Teamwettbewerb.

In der Kategorie Jugend starteten die Kämpfer Jona Mack und Silas Mayer gut in den Wettkampf und konnten jeweils die Poolkämpfe als Gruppensieger für sich entscheiden. In den K.o.-Kämpfen setzten sich beide ebenfalls gegen alle Kämpfer bis ins Finale durch. Das bedeutete „Biberach gegen Biberach“ im Finale der württembergischen Meisterschaften. Den ersten Treffer setzte Mayer gegen Mack. Dieser behielt jedoch die Nerven und gleich aus. Nach spannendem Kampf konnte Mack den zweiten Treffer und somit den Siegtreffer platzieren und sicherte sich die Jugendmeisterschaft. Silas Mayer, für den es das erste Turnier war, errang die Vize-Meisterschaft.

In der Kategorie Dan kämpfte Sigmund Homolya in den Poolkämpfen gegen die Favoriten Christian Kaden aus Tübingen und Noriko Takino aus Fellbach. Homolya erkämpfte ein fantastisches Unentschieden gegen Takino und musste sich 0:1 gegen Kaden geschlagen geben. Somit verpasste Homolya trotz starker Leistung knapp den Einzug in die K.o.-Runden.

In der Kategorie Kyu Erwachsene durften Mack und Silas nochmals an den Start gehen, außerdem traten Marius Beducker, für den es ebenfalls das erste Turnier war und Titelverteidiger Dawid Słowik für Biberach an. In allen Poolkämpfen zeigten die Biberacher starke Leistungen, sodass Mack und Mayer jeweils als Gruppenzweite und Beducker und Słowik als Gruppenerste in die K.o.-Runden starteten. Nach guten Kämpfen mussten sich Mack und Mayer im ersten K.o. geschlagen geben. Beducker und Słowik gewannen und standen sich somit im Viertelfinale Gegenüber.

Nach starker Leistung von Beducker konnte Słowik jedoch seine größere Wettkampferfahrung nutzen und die Siegtreffer platzieren. Słowik schaffte es bis ins Finale und gewann nach kurzem Kampf 2:0 gegen Simon Steiner aus Fellbach. Somit verteidigte Słowik zum zweiten Mal seinen Titel und ist nun zum dritten Mal in Folge württembergischer Meister.

Die nun sehr gute Stimmung unter den TG-Sportlern hielt an und beschwor einen starken Teamgeist. Diesen wussten die Biberacher im Teamwettkampf zu nutzen. Hier setzte sich Biberach in den K.o.-Kämpfen gegen alle gegnerischen Teams bis zum Finale durch. Bei den Teamkämpfen treten fünf Kämpfer einer Mannschaft gegen die Kämpfer der gegnerischen Mannschaft einzeln nacheinander an. Am Ende gewinnt die Mannschaft mit den meisten Siegen oder bei Gleichstand jene mit den meisten Punkten.

Im Finale traf die TG Biberach auf Fellbach, eine Auseinandersetzung, die bis zum letzten Kampf offen und spannend blieb. Am Ende setzte sich jedoch Biberach mit einem Punkt Vorsprung durch und holte ebenfalls den Meistertitel im Team.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen