TG Biberach bezwingt Spitzenreiter

Lesedauer: 4 Min
 Julian Betz steuerte vier Treffer zum Überraschungserfolg der TG Biberach gegen Spitzenreiter TV Altenstadt bei.
Julian Betz steuerte vier Treffer zum Überraschungserfolg der TG Biberach gegen Spitzenreiter TV Altenstadt bei. (Foto: Volker Strohmaier)
Dietmar Hummler

TG Biberach – TV Altenstadt 22:20 (11:11). TG: Schätzle, Fischer – Wille (9/5), Betz(4), S.Krais (3), Schweigardt (2), Jans (2), Krattenmacher (1), Kehm (1), Berg, Böck, Baumgart, Markov, D. Krais.

Ein überragender Tim Schätzle und eine kompakte Abwehrarbeit des gesamten TG-Teams haben den überraschenden Heimsieg von Biberachs Handballherren gegen Tabellenführer TV Altenstadt ermöglicht. Dabei waren die Voraussetzungen denkbar ungünstig, Bogdan Botezatu und Simon Ellek standen nicht zur Verfügung und zu allem Überfluss war Julian Betz nach 20 Minuten bereits mit der zweiten Zeitstrafe belastet, was eine längere Einsatzzeit verhinderte.

Die TG kam gut ins Spiel, Wille erzielte den ersten Treffer, dieser wurde postwendend von Altenstadts Top-Shooter Piotr Bielec beantwortet. Überhaupt hatte es in den ersten 20 Minuten den Anschein, als ob die Gäste nur in Form ihres Topspielers existent waren. Dennoch gelang es der TG, sich bis zur 21. Minute auf 8:5 abzusetzen, inspiriert vom „Man of the Match“, TG-Torhüter Tim Schätzle. Gleich mehrere Gegenstöße der Gäste entzauberte Schätzle im Duell Mann gegen Mann. Die Gäste ließen aber nie locker und kämpften sich wieder heran, innerhalb von fünf Minuten war der Vorsprung dahin. Jan Wille war es, der mit einem Siebenmeter den 11:11-Halbzeitstand herstellte. Nicht nur, dass Wille insgesamt eine starke Partie spielte, mittlerweile hat er sich zu einem sehr sicheren und variantenreichen Siebenmeterschützen gemausert und so diese eklatante Schwäche der TG aus der Vorrunde ausgemerzt.

Entgegen früheren Gepflogenheiten zeigte sich die TG auch nach der Pause hellwach, im Besonderen Bielec bekam nun mehr „liebevolle Zuwendung“, was sich später als ein wesentlicher Erfolgsfaktor entpuppte. Die Partie blieb bis zur 48. Minute ausgeglichen, 18:18 lautete der Spielstand, in der PG-Halle konnte man die Spannung förmlich greifen. Erneut war es Tim Schätzle, der jetzt das TG-Tor endgültig zunagelte, Altenstadt blieb neun Minuten ohne Erfolgserlebnis, die TG netzte in dieser Zeit durch Wille (2) und Krattenmacher (1) ein. Die Gäste hielten nochmals dagegen und verkürzten in der 59. Minute auf 20:21, Biberach spielte die Uhr nun clever runter, acht Sekunden vor Spielende zündete Julian Betz eine Rakete zum 22:20-Sieg.

Auch wenn es im Angriff noch einiges zu verbessern gibt, was die TG besonders in der zweiten Halbzeit in der Defensive ablieferte, war unter anderem ein Paradebeispiel für unbändigen Willen und Einsatz. Dies gilt es nun auf die nächsten Spiele zu übertragen, im Besonderen auf die nächste Auswärtsaufgabe bei Schlusslicht Kuchen/Gingen.

TG Biberach – TV Altenstadt 22:20 (11:11). TG: Schätzle, Fischer – Wille (9/5), Betz(4), S.Krais (3), Schweigardt (2), Jans (2), Krattenmacher (1), Kehm (1), Berg, Böck, Baumgart, Markov, D. Krais.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen