Tennis-DM: „Biberach hat eine hohe Akzeptanz“

Lesedauer: 6 Min
 WTB-Präsident Ulrich Lange freut sich auf die deutschen Tennis-Meisterschaften in Biberach, die am Sonntag mit der Qualifikatio
WTB-Präsident Ulrich Lange freut sich auf die deutschen Tennis-Meisterschaften in Biberach, die am Sonntag mit der Qualifikation beginnen. (Foto: Michael Mader)
Schwäbische Zeitung

Weitere Informationen und das gesamte Teilnehmerfeld sind zu finden auf www.dtb-tennis.de/DM

Am kommenden Sonntag beginnen in der WTB-Halle in Biberach die deutschen Tennismeisterschaften für Damen und Herren. Biberach ist bereits zum zehnten Mal Austragungsort, neun Mal davon in Folge. Neben dem ehemaligen Turnierdirektor Rolf Schmid ist Ulrich Lange, Präsident des Württembergischen Tennisbunds (WTB), der Initiator dieser Veranstaltung in Biberach. Michael Mader hat mit Lange im Vorfeld der Titelkämpfe gesprochen.

Die Tennis-DM findet zum zehnten Mal in Biberach statt. Wäre es nicht Zeit, mal den Austragungsort zu wechseln?

Natürlich könnte man sich vorstellen, mal woanders zu spielen. Aber aktuell ist der DTB (Deutscher Tennisbund, Anm. der Redaktion) froh, dass er uns und Biberach hat. Allein schon wegen der Logistik und der Atmosphäre ist Biberach nur schwer zu toppen. Die Spieler und Spielerinnen fühlen sich hier eben sehr wohl und kommen immer wieder gern in die WTB-Halle. Zudem ist es uns gelungen, im Lauf der Jahre das Niveau des Turniers anzuheben und dieses wieder fest im Jahreskalender zu verankern. Fast alle Spitzenspieler waren ja in der Vergangenheit in Biberach am Start.

Welche Aufgaben hat der Präsident des WTB konkret bei diesen Meisterschaften?

Das sind weitgehend repräsentative Aufgaben. Ich kümmere mich vor allem um die Vertreter der Sponsoren und des DTB, dass sich der positive Eindruck der DM in Biberach weiter verfestigt. In diesem Zusammenhang freut es mich auch sehr, dass es erneut einen Empfang der Stadt Biberach geben wird, der den Stellenwert dieser Veranstaltung nochmals unterstreicht.

Wie sind Sie in diesem Jahr mit dem Teilnehmerfeld zufrieden?

Im Schnitt bin ich sehr zufrieden. natürlich wünscht man sich immer ein paar große und sehr große Namen mehr. Dennoch hat die deutsche Meisterschaft in Biberach inzwischen eine hohe Akzeptanz bei den Aktiven und Trainern. Manchmal passte es eben auch nicht in die Vorbereitung auf die Australian Open im Januar, so wie hier beispielsweise bei der Titelverteidigerin bei den Damen, Tamara Korpatsch. Insgesamt ist dieses Turnier auch in die Zukunft gerichtet. Hier kann sich der Kreis von Spielerinnen und Spielern beweisen, die noch nicht im ganz großen Rampenlicht stehen.

Mit Alex Zverev hat Deutschland aktuell einen der besten Tennisspieler der Welt, doch was kommt danach?

Einiges, wie ich hoffe und glaube. Bei den Damen sind wir seit Jahren in der Spitze und Breite etwas besser aufgestellt. Umso besser, dass Zverev so überragend spielt in seinen jungen Jahren. Aber auch dahinter sind wir ganz gut aufgestellt, sodass wir auch im Davis-Cup gute Chancen haben, wenn das Team komplett antreten kann. Hier in Biberach sind die Leute zu beobachten, die vielleicht morgen oder übermorgen an die internationale Spitze anklopfen können.

Ist Tennis insgesamt wieder im Aufschwung?

In den vergangenen zwei Jahren ging es wieder nach oben. Die Kinder kommen wieder vermehrt zum Tennis. Das liegt zum einen an Zverev und Kerber, zum andern aber auch an der geänderten Nachwuchsförderung im DTB. Die Strukturen wurden modernisiert und durch die sogenannten LK-Gebühren ist auch das Budget gewachsen. Wir sind auf einem guten Weg und wenn wir in Hamburg am Rothenbaum das neue Tennisstadion haben, wird das noch besser. Die Motivation der Kinder und Jugendlichen, Tennis zu spielen, wird noch zunehmen. Da bin ich sicher.

Tennis-DM in Biberach, Knoll-Open in Bad Saulgau, ein ITF-Turnier in Bad Schussenried: Ist Oberschwaben das Tennis-Mekka des WTB oder gar des DTB?

Na ja, wir sind schon wer im WTB. Stuttgart mit der Porsche-Arena, dem Weißenhof und natürlich den potenten Sponsoren ist die Nummer eins im WTB. Danach folgt aber sicher Oberschwaben. Auch hier haben wir eine Infrastruktur geschaffen, die sehr gut ist. Allerdings soll die noch weiter ausgebaut werden. Und auch deshalb ist es wichtig, dass diese Turniere hier stattfinden.

Weitere Informationen und das gesamte Teilnehmerfeld sind zu finden auf www.dtb-tennis.de/DM

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen