Tango und Emotionen im Gottesdienst

Lesedauer: 4 Min
Susanne Hofmann und Matías González bilden das Duo Francanapa.
Susanne Hofmann und Matías González bilden das Duo Francanapa. (Foto: Viktoria Kühne)
Schwäbische Zeitung

Die vielen Facetten des Argentinischen Tangos zeigen sich am Sonntag, 12. Mai, 19 Uhr, beim Konzertgottesdienst in der Kirche Sankt Alban in Mettenberg. Da in der Heilig Geist Kirche derzeit Reparaturarbeiten vorgenommen werden, kann das Konzert dort nicht, wie ursprünglich angekündigt, stattfinden.

Das Duo Fracanapa bietet kunstvoll gespielten kammermusikalischen Tango für Violine und Bandoneon. Mit besonderen Arrangements erklingen Tangomelodien zwischen Nostalgie und Lebensfreude. Durch die beiden Musiker wird der argentinische Tango zu kleiner, feiner Kammermusik transponiert, die so bisher selten erklungen ist.

Susanne Hofmann (Violine) und Matías González (Bandoneon) verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit Konzerten im Duo und mit dem Fracanapa Tango Quintet. Durch zahlreiche Konzerte und CD-Produktionen haben sie sich einem breiten Publikum bekannt gemacht. Beide Musiker sind darüber hinaus in unterschiedlichen musikalischen Formationen auch solistisch tätig, Matías González auch als Komponist und Arrangeur der Musik seiner argentinischen Heimat.

Susanne Hofmann studierte an der Franz-Liszt-Akademie Budapest und spielt an der Magdeburgischen Philharmonie. Sie ist Gründerin und Organisatorin des Oberpfälzer Tango-Festivals, bei dem sie seit vielen Jahren konzertiert und unterrichtet. Als Kammermusikerin und Solistin wurde sie eingeladen in die Berliner Philharmonie, zu den Potsdamer Hofkonzerten, zu den Max-Reger Tagen und zu Konzerten nach England, Spanien, Österreich, Schweiz, Frankreich und Japan. Weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind Kinderkonzerte.

Matías Gonzalez erlernte das Bandoneonspiel als Autodidakt und bei Maestro Nestor Marconi. Er studierte Komposition, Orchestrieren und Dirigieren in Argentinien und Paris und spielte in den größten Tangoorchestern wie mit Leopoldo Federico, Sexteto Mayor, Horacio Salgán Orquesta und Rubén Juárez. Auf verschiedenen Instrumentalkursen und an der École National de Musique unterrichtete er Bandoneon und Kammermusik. Als Komponist trat er mit seinen Werken „Estaciónes Piazzolla“ für Bandoneon und Streicher sowie mit „Ma Vlast“, einer Liebeserklärung an seine Heimat und der Sinfonia Cachirulo, komponiert für das Fracanapa Tango Quintet und Orchester in Erscheinung.

Der Konzertgottesdienst verbindet unter der Überschrift „Emotionen“ alttestamentliche Psalmtexte und die verschiedenen Gefühlslagen in der Musik des Duos. Klage und Dank, Trauer und Freude, Verzweiflung und Hoffnung, finden in der biblischen Lieder- und Gebetssammlung der Hebräischen Bibel ihren Ausdruck und werden musikalisch gespiegelt. Pfarrer Ulrich Heinzelmann wählt entsprechende Texte aus und bringt sie mit der Musik ins Gespräch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen