Tabellenführer Berkheim ist auswärts gefordert

Lesedauer: 5 Min

Der Spitzenreiter BSC Berkheim reist zum SV Muttensweiler (hier Tobias Sauter).
Der Spitzenreiter BSC Berkheim reist zum SV Muttensweiler (hier Tobias Sauter). (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

Die LJG Unterschwarzach trifft in der Fußball-Kreisliga A I am kommenden Spieltag auf Ochsenhausen II. Im Illertalderby stehen sich Dettingen II und Erolzheim gegenüber. Tabellenführer Berkheim tritt in Muttensweiler an. In Stafflangen ertönt der Anpfiff am Samstag um 17 Uhr und in Dettingen am Sonntag um 13.15 Uhr. Alle anderen Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

Spitzenreiter BSC Berkheim reist zum SV Muttensweiler. Der BSC meisterte bisher in der Kreisliga A nach seinem Abstieg alle Hürden. Auch das knifflige Heimspiel gegen Stafflangen wurde mit 3:1 gewonnen. Dagegen läuft es beim Gastgeber noch nicht richtig rund. Vier Punkte aus vier Spielen, da ist für den SVM durchaus noch Luft nach oben. Ob am Sonntag die Wende zum Besseren kommt? Gegen diesen Gegner erscheint dies fraglich.

Nach Punkten ist der SV Erolzheim nicht schlechter als der BSC Berkheim und reist am Sonntag ins benachbarte Dettingen. Auch der SVE hat noch keinen Punkt abgegeben und spielt bisher sehr effektiv. Dies beherrscht aber auch der SV Dettingen II, wenn auch auf einem etwas niedrigeren Niveau. Ein Spaziergang wird es für Erolzheim nicht werden.

Von den vorderen Tabellenplätzen ist der SV Stafflangen vorerst verschwunden. Die Niederlage beim BSC Berkheim schickte den SVS ins Tabellenmittelfeld. Acht Punkte Rückstand hat Stafflangen bereits auf die führenden Mannschaften aus Berkheim und Erolzheim. Mit dem SV Mittelbuch kommt nun ein Gegner, der nach dem Aufstieg in die Kreisliga A noch ungeschlagen ist und zuletzt den TSV Rot/Rot besiegt hat. Die Vorzeichen deuten auf ein ganz schwieriges Heimspiel für den SV Stafflangen hin.

Gar nicht gut geht es dem TSV Rot/Rot in der neuen Spielklasse. Die Mannschaft bezieht Niederlage um Niederlage. Nur das Derby gegen den SV Haslach konnte bisher gewonnen werden. Auf eigenem Gelände hat der TSV nun den FC Mittelbiberach zu Gast. Der FCM ist noch ungeschlagen und will dies auch nach dem Spiel in Rot an der Rot weiter sein.

Erlenmoos braucht Heimerfolg

Auch der SV Erlenmoos hat in dieser Spielzeit mal wieder so seine Probleme. Ein Pünktchen ziert bisher das Konto des SVE. Nach dem 6:1-Erfolg gegen die LJG Unterschwarzach wird der FC Bellamont selbstbewusst in Erlenmoos antreten. Der Vorletzte braucht einen Heimerfolg, um in der Tabelle nicht abgehängt zu werden.

Ein Befreiungsschlag war der Heimerfolg gegen den SV Winterstettenstadt für den SV Ochsenhausen II. Gerade recht kam der Sieg vor dem Auswärtsspiel bei der LJG Unterschwarzach. Nun steht die LJG mächtig unter Zugzwang. Die Gäste können abwarten und auch mit einem Remis leben.

Wie gewonnen so zerronnen kann der SV Winterstettenstadt sagen: In der Woche zuvor zu Hause überraschend den TSV Rot/Rot geschlagen, eine Woche später beim bis dahin punktlosen SV Ochsenhausen II mit 0:3 verloren. Die gute Ausgangsbasis erhielt somit einen Dämpfer. Im Heimspiel gegen den SV Haslach kann der SVW Wiedergutmachung betreiben. Die Gäste aus Haslach stehen unten drin und haben in Winterstettenstadt überhaupt nichts zu verschenken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen