Tänze aus der Zeit Martin Luthers

Lesedauer: 2 Min

Die Familien-Bildungsstätte Biberach bietet gemeinsam mit der LAG Tanz Baden-Württemberg am Samstag, 24. Februar, zwischen 10 und 18 Uhr einen Workshop „Tänze aus der Zeit Luthers“ für Tanzinteressierte an. Den Kurs im Martin-Luther-Gemeindehaus leitet Jadwiga Nowaczek, Tanzpädagogin und Expertin für Tanz- und Musikgeschichte.

1517, also just im selben Jahr, in dem Martin Luther seine 95 Thesen veröffentlichte, schrieb Johannes Cochläus einen Brief von Bologna nach Nürnberg, in dem er acht Tänze übermittelte. Der Brief ging an die Töchter des gelehrten Humanisten Willibald Pirckheimer, die von ihren drei Cousins, die zum Studium in Bologna weilten, die neuesten Tänze erfahren wollten. Dieser Brief stellt eine Momentaufnahme des aktuellen Tanzrepertoires dar, das im Frühjahr 1517 in Bologna und vielleicht auch wenig später in Nürnberg getanzt wurde. Einige Tänze aus dem sogenannten „Nürnberger Manuskript“ werden in diesem Seminar vorgestellt.

Zeitgleich gab es in Avignon einen Jurastudenten namens Antonius de Arena, der ebenfalls über die Tänze seiner Studentenzeit berichtete. Auch von Arena sollen einige Tänze getanzt werden. Da es Luther verstand, gängige Lieder seiner Zeit – heute würde man sie als „Schlager“ bezeichnen – mit religiösen Texten zu unterlegen, werden auch einige dieser Tanz- und Liebeslieder tänzerisch umgesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen