SVS ist Titelanwärter Nummer eins

Lesedauer: 4 Min

Der SV Schemmerhofen (hier Marco Eh) ist der klare Meisterschaftsfavorit in der Kreisliga A II.
Der SV Schemmerhofen (hier Marco Eh) ist der klare Meisterschaftsfavorit in der Kreisliga A II. (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

Kreisliga A II: Die ersten Spieltage

Sonntag, 12. August: SV Mietingen II – FC Wacker Biberach (13.15 Uhr), SGM Laupertshausen/Maselheim – SGM Altheim/Schemmerberg, TSV Wain – SV Sulmetingen II, SV Alberweiler – SF Bronnen, SV Äpfingen – SG Mettenberg, SV Burgrieden – SC Schönebürg, SV Schemmerhofen – SGM Warthausen/Birkenhard (alle 15 Uhr).

Sonntag, 19. August: SV Sulmetingen II – SV Schemmerhofen (13.15 Uhr), FC Wacker Biberach – SV Burgrieden, SC Schönebürg – SV Äpfingen, SG Mettenberg – SV Alberweiler, SF Bronnen – TSV Wain, SGM Warthausen/Birkenhard – SGM Laupertshausen/Maselheim, SGM Altheim/Schemmerberg – SV Mietingen II (alle 15 Uhr).

Samstag, 25. August: SV Alberweiler – SC Schönebürg (18 Uhr).

Sonntag, 26. August: SGM Laupertshausen/Maselheim – SV Mietingen II, TSV Wain – SG Mettenberg, SV Äpfingen – FC Wacker Biberach, SV Burgrieden – SGM Altheim/Schemmerberg, SGM Warthausen/Birkenhard – SV Sulmetingen II, SV Schemmerhofen – SF Bronnen (alle 15 Uhr).

Der klare Meisterschaftsfavorit in der Fußball-Kreisliga A II ist der SV Schemmerhofen. Zehn Vereine benannten den SVS bei der SZ-Umfrage in der Sommerpause als Titelanwärter Nummer eins. Die Konkurrenz scheint der Meinung zu sein, dass Schemmerhofen nach zwei Fehlversuchen jetzt eben mal dran ist. Abgeschlagen in der Meisterschaftsfrage sind der SV Alberweiler (3), Wacker Biberach (2) und die SGM Warthausen/Birkenhard (1).

Grundsätzlich fühlen sich die allermeisten Teams in der Favoritenrolle sehr unwohl und schieben diese oft dem jeweiligen Konkurrenten zu. Aufsteiger Altheim/Schemmerberg wird es nach den drei Abgängen nicht einfach haben, in der Kreisliga A II zu bestehen. Sulmetingen II gelang nach einem Jahr in der B-Liga der sofortige Wiederaufstieg.

Fünf Trainerwechsel

Fünf Wechsel gab es in der Kreisliga A II auf der Trainerbank, genauso viele wie im Sommer vergangenen Jahres. Äpfingen, Altheim/Schemmerberg, Schemmerhofen, Schönebürg und Wain versuchen es mit einem neuen Übungsleiter. Bei den Spielerwechseln liegen die A-II-Vereine im Normbereich der vergangenen Jahre. Die Zugänge kommen wie überall in den Kreisligen meist aus der eigenen Jugend. Einen beträchtlichen Aderlass hat Bezirksliga-Absteiger TSV Wain zu verkraften. Elf Abgängen stehen nur fünf Zugänge gegenüber. Keine guten Vorzeichen für die neue Saison. Teilweise absolvierten die Mannschaften viele Vorbereitungsspiele mit unterschiedlichem Personal. Der Bezirkspokal wurde von einigen Vereinen nicht ganz so hoch angesiedelt.

Am kommenden Wochenende geht es nun in der Liga wieder um wertvolle Punkte. Absteiger gegen Aufsteiger heißt es, wenn der TSV Wain den SV Sulmetingen II empfängt. Der TSV Wain wurde personell ordentlich durchgeschüttelt und will dieses Heimspiel unter keinen Umständen verlieren. Der SV Mietingen II spielte für einen Aufsteiger eine ordentliche erste Saison und bekommt jetzt zum Saisonstart Besuch vom FC Wacker Biberach. Es ist schwierig, mitten in der Urlaubszeit den Ausgang dieser Partie vorauszusagen.

Die neu gegründete SGM Laupertshausen/Maselheim hat Heimrecht gegen den Aufsteiger SGM Altheim/Schemmerberg. Es könnte sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln. Die Partie findet auf dem Sportgelände in Laupertshausen statt. Gleich zum Saisonstart bekommt es der SV Alberweiler mit einer gestandenen Kreisliga-A-Mannschaft zu tun. Die SF Bronnen treten in Alberweiler an. Eine echte Standortbestimmung für beide Teams.

Ein Derby steigt zwischen dem SV Äpfingen und der SG Mettenberg. Beim SV Äpfingen ging es in der abgelaufenen Rückrunde eher rückwärts, bei der SG Mettenberg zeigte der Daumen nach oben. Hält diese Entwicklung an, oder sind in der Sommerpause die Karten neu gemischt worden? Das Spitzenspiel, das noch gleichzeitig ein Derby ist, steigt auf dem Rasenplatz in Schemmerhofen, wo die SGM Warthausen/Birkenhard antritt. Beide Mannschaften wollen Meister werden, das ist klar. Wer kommt besser aus der Pause? Der SC Schönebürg tritt in Burgrieden an. Es dürfte ebenfalls ein Spiel auf Augenhöhe werden. Keine Mannschaft möchte das Auftaktspiel verlieren.

Kreisliga A II: Die ersten Spieltage

Sonntag, 12. August: SV Mietingen II – FC Wacker Biberach (13.15 Uhr), SGM Laupertshausen/Maselheim – SGM Altheim/Schemmerberg, TSV Wain – SV Sulmetingen II, SV Alberweiler – SF Bronnen, SV Äpfingen – SG Mettenberg, SV Burgrieden – SC Schönebürg, SV Schemmerhofen – SGM Warthausen/Birkenhard (alle 15 Uhr).

Sonntag, 19. August: SV Sulmetingen II – SV Schemmerhofen (13.15 Uhr), FC Wacker Biberach – SV Burgrieden, SC Schönebürg – SV Äpfingen, SG Mettenberg – SV Alberweiler, SF Bronnen – TSV Wain, SGM Warthausen/Birkenhard – SGM Laupertshausen/Maselheim, SGM Altheim/Schemmerberg – SV Mietingen II (alle 15 Uhr).

Samstag, 25. August: SV Alberweiler – SC Schönebürg (18 Uhr).

Sonntag, 26. August: SGM Laupertshausen/Maselheim – SV Mietingen II, TSV Wain – SG Mettenberg, SV Äpfingen – FC Wacker Biberach, SV Burgrieden – SGM Altheim/Schemmerberg, SGM Warthausen/Birkenhard – SV Sulmetingen II, SV Schemmerhofen – SF Bronnen (alle 15 Uhr).

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen