SVM-Verfolger muss im Lokalderby ran

Lesedauer: 4 Min

In der Fußball-Kreisliga B II steht der SV Mittelbuch nach zwei gewonnenen Nachholspielen wieder an der Tabellenspitze.
In der Fußball-Kreisliga B II steht der SV Mittelbuch nach zwei gewonnenen Nachholspielen wieder an der Tabellenspitze. (Foto: ssuaphoto)
Marius Funk

In der Fußball-Kreisliga B II steht der SV Mittelbuch nach zwei gewonnenen Nachholspielen wieder an der Tabellenspitze. Während der SVM zu Hause als Favorit Sießen empfängt, tritt Verfolger Altheim/Schemmerberg auswärts im Lokalderby gegen den drittplatzierten Schemmerhofen/Ingerkingen an. Die Partie zwischen Reinstetten/Hürbel und dem SSV Biberach wird am Sonntag, 8. April, um 14.15 Uhr angepfiffen. Die anderen sechs Partien beginnen um 15 Uhr.

Am Ende der zwei jüngsten Nachholspiele stand jeweils ein 4:0-Sieg für den SV Mittelbuch auf der Anzeigetafel. Damit überholte der SVM mit einem Punkt Vorsprung Schemmerberg/Altheim und rückte wieder auf Rang eins. Gegen die SF Sießen ist die Mannschaft von Trainer Marcel Übelhör klar favorisiert, die Gäste holten in der Rückrunde im Schnitt nur einen Zähler.

Topspiel in Ingerkingen

Im Topspiel empfängt die drittplatzierte SGM Schemmerhofen/Ingerkingen den Zweiten SGM Altheim/Schemmerberg in Ingerkingen. Örtlich trennen beide Teams nur wenige Kilometer, in der Tabelle haben die Gäste zwölf Zähler mehr auf dem Konto und mit 67 Toren den mit Abstand besten Angriff der Liga. Doch Schemmerhofen/Ingerkingen ist zu Hause noch ohne Niederlage und daher nicht zu unterschätzen.

Der FV Rot ist aktuell sehr gut in Form und konnte alle drei Rückrundenpartien gewinnen. Gegen den SV Rissegg soll zu Hause diese Serie ausgebaut werden. Das Hinrundenspiel gewann der FVR deutlich mit 8:0. Mit dem Gastgeber SV Orsenhausen und dem TSV Hochdorf treffen zwei gleichstarke Tabellennachbarn aufeinander, das Hinrundenspiel endete mit 6:3 für den SVO ebenso torreich. Der TSV ist ligaweit als Einziger noch nie mit einem Remis vom Platz ging.

Der TSV Attenweiler teilte sich bereits sechs Mal die Punkte und ist diesmal bei den SF Schwendi II zu Gast. Mit einem Sieg könnte der TSV den Anschluss an die vorderen Plätze halten, Gegner Schwendi II steckt im Tabellenmittelfeld fest. Mit einem Torverhältnis von 16:17 sind die Hausherren ein Kandidat für knappe Ergebnisse. Der SV Ellwangen geht als klarer Favorit ins Heimspiel gegen den SV Fischbach. Während der SVE sechs Zähler aus drei Rückrundenpartien sammelte, ist Fischbach im Kalenderjahr 2018 noch ohne Sieg.

In der gesamten Saison noch ohne Sieg ist das Schlusslicht SSV Biberach, das bei der SGM Reinstetten/Hürbel gastiert. Doch die Hausherren holten 13 der 17 Zähler in der Fremde und verloren zuletzt gegen Ellwangen mit 1:7.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen