Sven Lang: „Storl ist auf einem guten Weg“

Lesedauer: 2 Min

Kugelstoß-Bundestrainer Sven Lang war auch zu Gast beim Vollmer-Cup in Biberach.
Kugelstoß-Bundestrainer Sven Lang war auch zu Gast beim Vollmer-Cup in Biberach. (Foto: Volker Strohmaier)
Michael Mader

Kugelstoß-Bundestrainer Sven Lang war auch zu Gast beim Vollmer-Cup in Biberach. Ein Meeting, dass sich der der 56-jährige Sachse seit Jahren nicht entgehen lässt. Lang ist seit sechs Jahren Bundestrainer und war bis zur vergangenen Saison auch Heimtrainer von Doppel-Weltmeister David Storl. Michael Mader hat mit Lang gesprochen.

Herr Lang, wie zufrieden sind Sie mit ihren Athleten?

Mit Christina Schwanitz und David Storl bin ich sehr zufrieden. Bei den anderen muss ich leichte Abstriche machen. Schade war, dass Simon Bayer nach seinem guten Auftaktstoß die Norm für die EM in Berlin nicht gepackt hat. Bei Tobi Dahm ist auch noch alles möglich bei der DM in Nürnberg. Dor haben beide noch eine Chance, sich zu qualifizieren.

Wie hat sich David Storl nach der Trennung von Ihnen als Heimtrainer entwickelt aus Ihrer Sicht?

Das ist für mich eine schwierige Frage. Aber unter dem Strich muss ich feststellen, dass er auf einem guten Weg ist und in Berlin die Chance hat, um die Medaillen mitzustoßen.

Und Biberach. Was fällt Ihnen zu dem Meeting noch ein?

Na ja, wie jedes Jahr war es eine fantastische Atmosphäre. Ich hatte den Eindruck, dass noch mehr Zuschauer da waren als in den vergangenen Jahren. Auch das sportliche Niveau ist immer gut.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen