SV Mietingen siegt knapp in Achstetten

Lesedauer: 7 Min
 Der TSV Kirchberg, hier mit Philipp Geiser (rechts) im Kopfballduell mit Schwendis Christian Ehe, vergrößerte durch den 3:2-Erf
Der TSV Kirchberg, hier mit Philipp Geiser (rechts) im Kopfballduell mit Schwendis Christian Ehe, vergrößerte durch den 3:2-Erfolg den Vorsprung auf die Abstiegsränge. (Foto: Volker Strohmaier)
Gerhard Kirchenmaier

Tabellenführer SV Mietingen ist nach dem zweiten Auswärtssieg nach der Winterpause weiter auf Titelkurs. In Achstetten siegte der SVM knapp mit 1:0. Im Stadtderby gab es ein schiedlich friedliches 1:1 zwischen Olympia Laupheim II und dem SV Baustetten, der damit aber den zweiten Platz an Sulmetingen abgeben musste. Der SV Reinstetten verpasste in der Nachspiel-zeit gegen Dettingen den ersten Heimsieg.

TSG Achstetten – SV Mietingen 0:1 (0:0). Die Gäste schlugen von Beginn an ein hohes Tempo an, die TSG hatte große Mühe den Tabellenführer vom Tor fernzuhalten. Trotzdem hatte die Heimelf durch Dominik Schmidt und Tobias Osswald nach 30 Minuten eine Doppelchance. TSG-Keeper Markus Czerwinka parierte kurz darauf einen von Robin Ertle getretenen Elfmeter glänzend, nach 38 Minuten sah Dominik Schmidt für die TSG die Rote Karte. Die Gastgeber hatten trotz Unterzahl nach dem Wechsel durch Tobias Osswald die erste Möglichkeit, Gästekapitän Andreas Bösch (73.) setzte aber den spielentscheidenden Treffer. Die Gastgeber verkauften sich gut, brachten aber mehrere Konter nicht zum Abschluss. Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte Marc Göggelmann (TSG, 83.), Felix Stumm (SVM, 85.).

SV Reinstetten – SV Dettingen 1:1 (1:0). Die Gastgeber mussten in der sechsten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen und warten somit weiter auf den ersten Heimsieg. Nach ausgeglichener Anfangsphase kam die Heimelf immer besser in die Partie, Jan Binanzer (38.) nahm eine Flanke von Philipp Kolb mit der Brust an und verwertete volley zum 1:0. Karl Hampp und Binanzer hatten direkt nach dem Wechsel bei einer Doppelchance den zweiten SVR-Treffer auf dem Fuß. Die Gäste vergaben durch Jochen Kern und Daniel Aumann den Ausgleich und legten in der Schlussphase nochmals zu. Nach einem Freistoß von Marcus Hermann aus dem Halbfeld gelang dann Tobias Walker (90.+6.) per Kopf das späte 1:1.

TSV Kirchberg – SF Schwendi 3:2 (1:1). In der abwechslungsreichen und guten Partie brachte die Heimelf mit viel Leidenschaft den Sieg über die Zeit. Beide Teams suchten den schnellen Weg nach vorn, Björn Specker (19.) verlängerte eine Ecke von Stefan Luppold per Kopf zum 1:0 ins Netz. TSV-Keeper Benedikt Berger brachte kurz vor der Halbzeit Nikolai Kölle zu Fall, den Elfmeter nutzte Alexander Mayr (43.) zum 1:1. Die Gäste kamen mit viel Elan aus der Pause, Christian Ehe scheiterte aber mit einem an ihm selbst verwirkten Elfer an Berger (56.). Fast im Gegenzug war Philipp Geiser nach einem Freistoß von Luppold per Kopfball zum 2:1 erfolgreich, Dennis Raible (63.) packte mit einem platzierten 18-Meter-Schuss das 3:1 drauf. Die Gäste zogen das Tempo an, außer dem 3:2 durch Benjamin Friedrich (67.) per Kopf gelang trotz guter Chancen nichts mehr.

Olympia Laupheim II – SV Baustetten 1:1 (0:1). Im Stadtderby sahen die Zuschauer unter dem Strich eine gerechte Punkteteilung. Die Gastgeber haderten in der ersten Halbzeit mit einer strittigen Entscheidung, als Isaak Athanasiadis aus guter Position zurückgepfiffen wurde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Christian Rodi (43.) einen Angriff über die rechte Seite zum 0:1 abschließen. Die Gastgeber hatten nach der Pause leichte Vorteile, Athanasiadis behauptete sich gut am Ball, legte zu Raphael Geiger (73.) zurück, der mit einem satten Schuss zum 1:1 traf. In der Schlussphase der Partie spielte die Heimelf einige Konter nicht sauber aus.

SV Eberhardzell – SV Baltringen 3:0 (1:0). Spielerisch war die Partie kein Leckerbissen, das Team mit dem größeren Willen setzte sich am Ende aber klar durch. SVE-Keeper Patrick Lerch reagierte in der Anfangsphase gut gegen Ilyas Aksit. Nach einem langen Ball waren sich zwei Gäste-Akteure uneinig und Felix Unterfrauner (40.) konnte aus zehn Metern zum 1:0 einschieben. Die Gäste kamen entschlossener aus der Kabine, aber Felix Unterfrauner (49.) konnte nach einem Flankenlauf von Martin Hauler aus kurzer Distanz zum 2:0 einschieben und nahm damit den Gästen den Wind aus den Segeln. Nach einer etwas harten Entscheidung sah Selman Ayan bei den Gästen die Rote Karte, Felix Unterfrauner (74.) machte mit seinem dritten Treffer zum 3:0 alles klar.

SV Steinhausen – VfB Gutenzell 0:1 (0:1). Die kompakt spielenden Gäste brachten dem SVS eine unglückliche Niederlage bei. Jürgen Hagel (15.) startete einen Lauf über das halbe Feld und schoss nach einem Doppelpass mit Matthais Wiest zum Tor des Tages ein. Für den SVS traf David Freisinger nach einer Ecke nur den Pfosten, SVS-Keeper Simon Gerner vereitelte gegen Andreas Höhn kurz vor der Pause einen höheren Rückstand. Die Gastgeber setzten in der zweiten Hälfte auf Offensive, bei einem Schuss von Florian Schick klärten die Gäste auf der Linie (60.). Tobias Rothenbacher (70., 83.) traf aus 20 Metern nur den Innenpfosten und scheiterte in der Schlussphase mit einem Geschoss aus 28 Metern am Gästekeeper Benny Poser.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen