Sulmetingen gewinnt das Verfolgerduell

Lesedauer: 7 Min

Der SV Sulmetingen (rechts Matthias Lange) verteidigte Platz zwei durch einen 2:0-Sieg im Verfolgerduell gegen Dettingen (hier
Der SV Sulmetingen (rechts Matthias Lange) verteidigte Platz zwei durch einen 2:0-Sieg im Verfolgerduell gegen Dettingen (hier Jochen Kern). (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung
Gerhard Kirchenmaier

Der FV Biberach bleibt in der Fußball-Bezirksliga Riß nach dem 3:0-Sieg in Baltringen auf Meisterschaftskurs. Der SV Sulmetingen verteidigte den zweiten Platz durch einen 2:0-Sieg im Verfolgerduell gegen Dettingen. Ringschnait trumpfte beim 6:0-Sieg in Berkheim stark auf und bleibt ein heißer Kandidat auf den zweiten Platz. Schwendi verschaffte sich durch einen Sieg gegen Rot/Rot Luft.

SV Baltringen – FV Biberach 0:3 (0:0). Die gut eingestellte Heimelf erzwang in Hälfte eins eine fast ausgeglichene Partie und glich die spieltechnischen Vorteile der Gäste durch Laufarbeit aus. Torchancen waren bis zur Pause jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Der SVB kam druckvoll aus der Kabine, mitten in diese kleine Drangphase setzte Ilyas Aksit die Kugel an den Außenpfosten. Dominik Felger (53.) nutzte kurz später eine Flanke aus dem Halbfeld aus zehn Metern zum 0:1. Der nun konditionell überlegene FVB kam durch einen von Andreas Wonschick (80) verwandelten Elfer zum 0:2. Nach einem Fehler im SVB-Aufbau konnte Simon Macht (85.) zum 0:3 einschieben.

SV Sulmetingen – SV Dettingen 2:0 (0:0). Die Heimelf bot im Verfolgerduell eine gute Partie und siegte letztlich verdient. Der SVS war schneller in der Partie und hatte durch Yanik Werz, Michael Stöferle und Timo Bayer drei dicke Chancen. Die Gäste scheiterten bei zwei Abwehrfehlern durch Marcus Hermann und Jörg Redle am guten SVS-Keeper Patrick Roth. Nach einer Gelb-Roten Karte für SVD-Angreifer Jochen Kern (26.) hatte die Heimelf vor der Pause noch weitere Möglichkeiten. Timo Bayer (55., 65.) gelang nach Zuspiel von Heiko Gumper erst das 1:0 und dann nach einem Sololauf von Frank Brehm das entscheidende 2:0.

SV Alberweiler – SV Eberhardzell 0:2 (0:0). Die Gastgeber kamen während der gesamten Spielzeit nie richtig ins Spiel. Die Gäste machten die Räume eng und hatten durch Felix Unterfrauner bei zwei Distanzschüssen ihre beste Möglichkeiten. Beim SVA scheiterte Timo Bailer mit einem scharf getretenen Freistoß am starken Gästekeeper Patrick Lerch. Nach der Pause das gleiche Bild – der SVA tat sich schwer, die Gäste konterten gut. Matthias Hertenberger scheiterte für den SVA nach 70 Minuten an Lerch, dann schlugen die Gäste zu. Dennis Nitzke (85.) traf per Kopf zum 0:1, Matthias Rehm (90.) war nach einem Konter zum 0:2 erfolgreich.

SV Steinhausen – TSV Wain 1:1 (1:1). Die Gäste verdienten sich durch eine gute kämpferische und zuweilen auch gute spielerische Leistung den Punkt redlich. David Freisinger (5.) brachte den SVS mit einem noch abgefälschten Schuss früh zum 1:0. Die Gäste antworteten mit dem 1:1 durch Matthias Schewe (17.) schnell. Tobias Rothenbacher traf vor der Pause nach einem Eckball nur Aluminium. Die Gastgeber hatten nach dem Wechsel durch Julian Gerner und Philipp Borner Chancen zum Sieg, die Gäste kamen nach dem Wechsel gegen die gute SVS-Abwehr nicht mehr richtig zum Zug.

SF Schwendi – TSV Rot/Rot 2:1 (1:0). In der von beiden Seiten mit hohem Tempo geführten Partie siegten die SF verdient. Florian Banik (14.) gelang mit einem sehenswerten Seitfallzieher das 1:0. SF-Keeper Markus Lerch war bei der besten Gästechance vor dem Wechsel auf dem Posten. Michael Marquardt (60.) schaltete nach einer unübersichtlichen Situation am schnellsten und schob zum 2:0 ein. Die Gäste kamen durch einen von Heiko Friedrich (78.) verwandelten Elfer zum 2:1 und hatten Pech, als Marquardt kurz darauf vor der Linie retten konnte. Die Gäste enttäuschten nicht und spielten wie die SF schnell und aggressiv nach vorn.

BSC Berkheim – SV Ringschnait 0:6 (0:3). Die Gastgeber hatten gegen die sehr starken Gäste während der gesamten Spielzeit nicht den Hauch einer Chance. Der SVR spielte fast alle Treffer nach dem gleichen Strickmuster heraus. Die pfeilschnellen Stürmer der Gäste waren nie zu halten. Mann des Tages war Gästekapitän Heiko Lerner, der allein drei Treffer zum Kantersieg beisteuerte. Die Gäste legten früh zwei Treffer vor und zogen dem BSC damit den Zahn. Nach dem 5:0 nahmen sich die Gäste etwas zurück, gerieten aber nie in Gefahr. Tore: 0:1 Martin Sowa (6.), 0:2, 0:3, 0:4 Heiko Lerner (12., 29., 47.,), 0:5 Simon Boscher (50.), 0:6 Martin Kuhl (81.).

FV Olympia Laupheim II – SV Reinstetten 1:1 (0:0). Nach zuvor punktlosen Partien kam die junge Olympia-Elf noch zu einem nicht unverdienten Punkt. Die Gastgeber hatten vor der Halbzeit ein leichtes Chancenplus, richtig hochkarätige Möglichkeiten gab es für beide Teams nicht. Die Gäste schienen auf dem Weg zum Sieg zu sein, als Isaak Athanasiadis (82.) mit einem gefühlvollen Heber zum 0:1 erfolgreich war. Die Gastgeber warfen in der Schlussphase alles nach vorn und wurden belohnt. Der A-Jugendliche Marcel Hallas (86.) war im Anschluss an einen Eckball im Nachschuss für das wohl auch verdiente 1:1 verantwortlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen