Sulmetingen überwintert als Tabellenführer

Lesedauer: 7 Min
 Reinstetten (l. Steffen Laubheimer) setzte sich gegen Gutenzell durch (r. Florian Maier).
Reinstetten (l. Steffen Laubheimer) setzte sich gegen Gutenzell durch (r. Florian Maier). (Foto: Volker Strohmaier)
Gerhard Kirchenmaier

Der letzte Spieltag im Jahr 2019 hat in der Fußball-Bezirksliga Riß einigermaßen überraschend geendet. Der SV Sulmetingen nutzte die Gunst der Stunde und geht nach dem eigenen 2:0-Derbysieg gegen Laupheim II als Tabellenführer in die Winterpause. Das Illertalderby endete frühzeitig, der bisherige Spitzenreiter Schwendi kam nicht über ein 2:2 hinaus. Reinstetten entschied das Derby gegen Gutenzell für sich. Der SV Steinhausen setzte seine starke Serie fort.

TSV Kirchberg – SV Dettingen. Das Illertal-erby musste nach einer Verletzung von Schiedsrichter Burhan Secgin aus Pfaffenhausen nach 55 Minuten beim Stand von 1:1 abgebrochen werden. Ein Ersatzschiri war nicht aufzutreiben, die Begegnung wird wiederholt. Bis zum Spielabbruch lieferten sich beide Mannschaften eine meist ausgeglichene Partie. Nach einer vorangegangenen guten Kombination war Paolo Santoro (11.) mit einem platzierten Schuss aus 17 Metern zum 0:1 erfolgreich. Fast postwendend besorgte TSV-Kapitän Stefan Luppold (13.) mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern den Ausgleich.

SF Schwendi – SGM Warthausen/Birkenhard 2:2 (1:2). Die Fans sahen zwei verschiedene Hälften und ein am Ende gerechtes Resultat. Tobias Mayr (12.) gelang mit der ersten Chance für die SF nach einem über Nikolai Kölle und Christian Ehe eingeleiteten Angriff das 1:0. SF-Keeper Fabian Ammann parierte nach Wiederanspiel gegen Jochen Hauler. Steffen Wagenblast (28.) markierte für die nun besseren Gäste das 1:1, Jochen Hauler (45.) auf Vorarbeit von Selin Leicht das 1:2. Ammann rettete nach der Pause zwei Mal gegen Patrick Wilpert, dann fanden die SF ins Spiel. Serkan Tokmak traf zunächst nur den Pfosten, ehe Tobias Mayr (82.) nach einem langen Abschlag zum 2:2 einnetzte.

SV Reinstetten – VfB Gutenzell 2:0 (1:0). Die Heimelf schloss mit einem insgesamt verdienten Sieg im Lokalkampf die Hinserie ab. Die nicht enttäuschenden Gäste haderten Mitte der zweiten Hälfte mit einer sehr strittigen roten Karte für Thomas Keller (66.). Eine Minute später gab es für Mario Schraivogel die Gelb-Rote Karte. Dieser hatte in der ersten Hälfte zwei gute Möglichkeiten, auch die Heimelf erspielte sich gute Chancen. Nach einem Solo von Karl Hampp von der Mittellinie aus nutzte Isaak Athansiadis (26.) den Querpass zum 1:0. Der VfB leistete in der Schlussphase trotz Unterzahl viel Gegenwehr, aber Isaak Athanasiadis (90.) nutzte den an Robin Kammerlander verwirkten Elfer zum 2:0.

SV Steinhausen– FC Mittelbiberach 1:0 (0:0). Der siebte Sieg aus den vergangenen acht Partien für die Gastgeber war der Rubrik Arbeitssieg zuzuordnen. Manuel Leiendecker und Max Wanner hatten in der Anfangsphase Chancen für den SVS, das weitere Spielgeschehen erwies sich dann jedoch als recht zäh. Der Aufsteiger hielt gut dagegen und ließ vor dem eigenen Tor recht wenig zu. Das Tor des Tages gelang Max Wanner (59.), der aus halbrechter Position traf. Tobias Rothenbacher hatte den zweiten Treffer auf dem Fuß. SVS-Keeper Johannes Lehmann rettete gegen die in der Schlussphase aufkommenden Gäste zwei Mal mit einer Fußabwehr den Sieg.

SV Sulmetingen – Olympia Laupheim II 2:0 (1:0). Marcel Karremann sprang für den verletzt ausgefallenen Spielertrainer Heiko Gumper ein und sorgte für die notwendige Stabilität im SVS-Mittelfeld beim Stadtderby. Ademir Causevic (20.) erzielte nach einer zu kurz abgewehrten Ecke das 1:0. Gästekeeper Paul Brünz hielt sein Team mit einem parierten Elfer im Spiel. Mehr Spielanteile zu Beginn der zweiten Hälfte brachten den Gästen kaum Chancen ein. Für die Entscheidung sorgte Timo Bayer (72.), der sich gut durchsetzte und mit links zum 2:0 einschob. SVS-Keeper Patrick Roth konnte sich noch gegen David Milanovic auszeichnen.

SV Baustetten – SV Eberhardzell 2:0 (1:0). Die Gäste spielten weitaus besser als es der Tabellenstand aussagt und machten es dem SVB nicht leicht. Die Heimelf hatte durch Christian Rodi und Manoel Leven Ansätze von guten Chancen, der nach einer Viertelstunde leicht feldüberlegene SVE trat vor allem durch Matthias Rehm offensiv in Erscheinung. Nach einem Gassenball von Marcel Schwarzmann umkurvte Florian Betz (45.) den Keeper und legte zum 1:0 vor. Auch nach der Pause hielten die Gäste die Partie jederzeit offen, etwas torgefährlicher war aber der SVB. Nach uneigennützigem Querpass von Nico Ruf gelang Marcel Schwarzmann (74.) das 2:0.

SV Baltringen – BSC Berkheim 2:2 (1:2). In Anbetracht der Vielzahl an vergebenen Chancen ist das Remis für die Heimelf unter dem Strich zu wenig. Sebastian Arendt (1.) traf vom Anspiel weg zum 1:0. Die Heimelf hatte alles im Griff, verlor nach dem 1:1 durch Philipp Birk-Braun (27.), der einen Abpraller ins leere Tor schießen konnte, aber komplett den Faden. Der starke Mike Schlander (32.) konnte nach einem Konter der Gäste zum 1:2 einschieben. Die Gastgeber erspielten sich nach der Pause Chancen im Überfluss, nur Daniel Gründler (79.) konnte eine davon mit einem Schlenzer in den Winkel nutzen. Der BSC war bei Kontern brandgefährlich.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen