Startschuss für die PG-Wildlinge

Die Lehrerinnen Lisa Heinkele (links) und Melanie Higel bieten am Pestalozzi-Gymnasium Biberach Projekte zur Verbesserung der Ar
Die Lehrerinnen Lisa Heinkele (links) und Melanie Higel bieten am Pestalozzi-Gymnasium Biberach Projekte zur Verbesserung der Artenvielfalt an. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Am Biberacher Pestalozzi-Gymnasium (PG) laufen schon die Vorbereitungen für das nächste Schuljahr. Die naturwissenschaftliche Abteilung erweitert ihr bereits umfassendes Angebot an Arbeitsgemeinschaften um ein Angebot für die Klassen 5 und 6. Unter der Leitung der Lehrerinnen Lisa Heinkele und Melanie Higel gehen die PG-Wildlinge für die Unterstufe an den Start. Nach Vorbild der Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung 2018 und dem Unesco-BNE-Plan 2030 (Bildung für nachhaltige Entwicklung) sollen in den kommenden Jahren zahlreiche Projekte mit dem Ziel der Verbesserung der Artenvielfalt auf dem Schulgelände durchgeführt werden. Im ersten Jahr liegt der Schwerpunkt hierbei auf der Schaffung verschiedener Behausungen für einheimische Wildbienen und Schmetterlinge, beispielsweise in Form von Hochbeeten, Insektenhotels oder Totholzbereichen. Neben der Förderung der Artenvielfalt wird somit auch der Lebensraum Schule aktiv aufgewertet und ein positiver Beitrag zur Verbesserung des Mikroklimas der Stadt geleistet.

An dieser Arbeitsgemeinschaft können auch Kinder während der Nachmittagsbetreuung teilnehmen. Das Angebot trägt zudem dem naturwissenschaftlichen Anspruch Rechnung, den die Region Biberach mit sich bringt. Schülern, die schon immer gerne draußen aktiv sind, neugierig die Natur bewundern und gerne im Freiland forschen, buddeln und bauen, wird hier die Gelegenheit gegeben, wirkungsvoll ihr Lebensumfeld mitzugestalten und ihre naturwissenschaftlichen Fähigkeiten weiter in Theorie und Praxis auszubauen, getreu dem Motto: „Eine bessere Welt ist pflanzbar“.

Die künftigen Fünft- und Sechstklässler können sich auf der Homepage des PG ein erstes Bild von der AG machen. Anmeldungen sind seit Anfang Juli möglich, die Teilnehmerzahl ist auf 20 Schüler begrenzt.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen