Stadtputzede: Freiwillige Helfer sammeln jeden Menge Müll in Biberach

Lesedauer: 4 Min
Putzede sorgt für eine saubere Stadt
Putzede sorgt für eine saubere Stadt (Foto: Andrea Reck)
Schwäbische Zeitung

Gut gelaunt kommt die erste Gruppe der Müllsammler mit blauen Schutzhandschuhen zum Biberacher Rathaus zurück. In Eimern und Tüten trägt eine der Gruppen, was sie in zweieinhalb Stunden an Müll im Ratzengraben aufgesammelt hat.

Ottmar Dettling, der in der zum Heggbacher Wohnverbund gehörenden Wohngruppe Sebastian im Jordanbad lebt, schleppt einen Teil einer Auto-Karosserie.

Er und sein Mitbewohner Markus Kürschner sind schon zum wiederholten Mal bei der Stadtputzede dabei und stolz auf ihre Funde. Beide arbeiten in der Birkenharder Werkstatt für Menschen mit Behinderung der St.-Elisabeth-Stiftung und haben an diesem sonnigen Herbstnachmittag Spaß in der Gruppe mit drei Freiwilligen von Boehringer Ingelheim und Uli Maucher, dem Umweltbeauftragten der Stadt. Dieser lobt: „Super-Truppe heute. Freiwillige sind immer sehr motiviert.“

Sehr motivierte Helfer

Martin Beck von der Abteilung Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Infrastruktur bei Boehringer Ingelheim, hat seinen Urlaub unterbrochen, um auch bei der sechsten „Kleinstadt-Putzede“ dabei sein zu können, die die Firma zusammen mit der Stadt Biberach und dem Heggbacher Wohnverbund anbietet. Er freut sich sichtlich über das noch funktionstüchtige Fahrradschloss, das er am Riss-Ufer gefunden hat.

Auch Michael Mohn von der Gruppe Umweltschutz bei Boehringer Ingelheim stellt eine bis zum Rand gefüllte Tüte mit Unrat an der Sammelstelle ab. Mitarbeiter des städtischen Bauhofs holen den Müll später ab.

Sie sollen sich auch um den schweren Fernseher kümmern, den die Freiwilligen-Gruppe nicht aus der Riss ziehen konnte. Anton Janik von der Stadtverwaltung, der mit seiner Gruppe am Gigelberg unterwegs war, stöhnt beim Blick in die mitgebrachten, vollen Eimer: „Glasscherben ohne Ende.“

Uli Maucher, der in den kommenden Wochen auch mit Aktionen in Schulen und Kindergärten für eine blitzsaubere Stadt sorgt, will schon möglichst früh ein Umweltbvewusstsein schaffen. Den heutigen Helfern dankt er, hofft auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr und lädt zum verdienten Imbiss ins Rathaus ein.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen