Stadt fördert Digitalisierung

Lesedauer: 2 Min

Ein Mitarbeiter überprüft mit einem Tablet die Betriebsdaten von vernetzten Maschinen.
Ein Mitarbeiter überprüft mit einem Tablet die Betriebsdaten von vernetzten Maschinen. (Foto: dpa)
Redaktionsleiter

Mit insgesamt 50000 Euro beteiligt sich die Stadt Biberach ab 2019 fünf Jahre lang an der Entwicklung und dem Aufbau eines Digitalisierungszentrums (Digital Hub) für die Region Ulm/Alb-Donau/Biberach.

Das Projekt wird auch vom Land gefördert und soll Anlaufstelle für Unternehmen aus der Region in allen Fragen der Digitalisierung sein. Schwerpunkte soll es bei den Themen E-Commerce, Virtual Reality und dem Internet der Dinge (Internet of Things) sein.

An der Hochschule Biberach soll ein Schwerpunkt für Building Information Modeling (BIM) entstehen, das in der Bauindustrie zum Einsatz kommt. Um das Digital Hub mit Leben zu füllen, sollen ein Verein aus Vertretern der Kreise, Städte und der IHK gegründet sowie vier Stellen geschaffen werden. Der Biberacher Gemeinderat stimmte für die finanzielle Beteiligung der Stadt am Digital Hub.

Lediglich Stadtrat Ralph Heidenreich (Linke) konnte sich mit der Idee nicht anfreunden: „Außer der Schaffung von vier Stellen sehe ich da absolut nichts. Alles, was das Digital Hub leisten soll, wird bereits vorkonfiguriert angeboten.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen