Stadt Biberach unterstützt private Müllsammelaktion

Christina Schmid und Anita Parusel wollen möglichst viele Bürger im Landkreis motivieren, am 10. April wilden Müll einzusammeln.
Christina Schmid und Anita Parusel wollen möglichst viele Bürger im Landkreis motivieren, am 10. April wilden Müll einzusammeln. (Foto: Gerd Mägerle)
Schwäbische Zeitung

Christina Schmid aus Ringschnait und Anita Parusel aus Ochsenhausen möchten den Landkreis sauberer machen (SZ berichtete). Daher rufen die beiden Frauen auch alle Biberacherinnen und Biberacher auf, sich an der ersten kreisweiten Gemeinschaftsmüllsammelaktion am Samstag, 10. April, zu beteiligen. Die Stadtverwaltung Biberach unterstützt die private Initiative, indem sie eine Abgabestelle für den gesammelten Müll beim Bauhof einrichtet.

Wer draußen unterwegs ist, stellt fest, dass sich in der Natur, auf Spielplätzen, an Radwegen, in Böschungen und Grünanlagen Dinge finden, die dort nicht hingehören: Einwegbecher, Mundschutz, Flaschen, Plastik, Zigarettenschachteln und weiteres mehr. Anita Parusel und Christina Schmid möchten dies nicht länger hinnehmen: Sie rufen daher auf, sich an der Müllsammelaktion am Samstag, 10. April, zu beteiligen. Ausgerüstet mit einem stabilen Müllsack – oder am besten gleich zwei, um Glas getrennt sammeln zu können – Handschuhen und eventuell einem Greifer oder einer Zange, um den Müll besser einsammeln zu können sowie eventuell einer Warnweste, kann es losgehen.

Die Biberacher Stadtverwaltung unterstützt die Aktion gerne und hat beim städtischen Baubetriebsamt in der Wolfentalstraße 16 am Samstag, 10. April, einen Bereitschaftsdienst eingerichtet. Dort kann gesammelter Müll zwischen 10 und 12 und zwischen 16 und 18 Uhr abgegeben werden. Beim Müllsammeln sind die Coronaregeln einzuhalten.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Aufregung im Bodenseekreis: Mitgebrachter Selbsttest reicht nicht aus für den Friseur

Groß war die Aufregung am Dienstag bei den Friseuren im Bodenseekreis: Nach der neuen Coronaverordnung dürfen sie nur den Kunden die Haare schneiden, die einen aktuellen, negativen Schnelltests nachweisen können.

Dabei reicht – anders als in der SZ am Dienstag berichtet – ein mitgebrachter, selbst durchgeführter Test nicht aus. Darauf weist der Fachverband der Frisöre und die Kreishandwerkerschaft hin.

Private Selbsttests nicht zulässig „Der Schnelltest muss in einem Testzentrum oder in einer Teststelle durchgeführt ...

Lockdown

„Bundes-Notbremse“: Was sich an den Corona-Regeln in Baden-Württemberg und Bayern ändert

Der Bundestag hat die sogenannte "Bundes-Notbremse" beschlossen. Zwar muss der Bundesrat am Donnerstag noch zustimmen, bevor Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz unterschreiben kann, die Zustimmung der Länder gilt aber als Formsache.

Die Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes sieht einheitliche Corona-Maßnahmen vor. 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den neuen Regeln:

Ab wann gilt die Notbremse?

Mehr Themen