St.-Martins-Chorknaben singen über ihr Reiseziel Kanada

Lesedauer: 3 Min
Der Zuhörer, der die meisten Flugmeilen für die Kanadareise sponserte, durfte zum Dank die St.-Martins-Chorknaben dirigieren.
Der Zuhörer, der die meisten Flugmeilen für die Kanadareise sponserte, durfte zum Dank die St.-Martins-Chorknaben dirigieren. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Das in diesem Jahr zur Spendengala erweiterte Herbstfest des Freundes- und Fördervereins der St.-Martins-Chorknaben hat im Zeichen der Konzertreisen 2018 und 2019 gestanden. Der Zuspruch für die in den Pfingstferien anstehende Reise an die Ostküste Kanadas ist hoch, die Unterstützung in Form finanzieller Zuwendungen ebenso. Der Abend in der Gigelberghalle erbrachte einen Gesamterlös von knapp 5000 Euro durch Spenden.

In der komplett gefüllten Festhalle eröffneten die St.-Martins-Chorknaben unter Leitung von Johannes Striegel mit „This Is The Day“. Passend zur Tournee nach Italien erklangen Klassiker aus dem Stiefelstaat wie G. Verdis „Gefangenenchor“ oder „Time to Say Goodbye“ von Andrea Bocelli. Bilder der Reisestationen rundeten den Gesamteindruck ab.

Der zweite Block widmete sich der anstehenden Tour nach Kanada, musikalisch eingeleitet durch das Blechbläserquartett der Bruno-Frey-Musikschule. „O Canada“ intonierten Bläser und Chor jeweils einzeln und abschließend gemeinsam. Als besonderes Schmankerl bringt das Bläserquartett ein Alphorn von stattlicher Größe gekonnt zum Erklingen.

Reise soll Sänger motivieren

Mit dem Verkauf von Flugmeilenlosen und der symbolischen Versteigerung von Reisestationen kamen ordentliche Spendensummen zusammen. Vorsitzender Frank Aßfalg sagte, dem Verein sei es wichtig, dass alle Sänger an der Reise teilnehmen können. Auch die Stiftung St.-Martins-Chorknaben sicherte durch den Vorsitzenden des Kuratoriums, Edmund Wiest, seine Unterstützung zu und äußerte die Hoffnung, dass „bis in die Haarspitzen motivierte Sänger“ zurückkehren. Im Namen der Stiftung wird im Oktober 2019 der „Tölzer Knabenchor“ in der Biberacher Stadtpfarrkirche gastieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen