St.-Martins-Chorknaben bangen um ihre Zukunft

Lesedauer: 3 Min
Die St.-Martins-Chorknaben und Chorleiter Johannes Striegel, hier bei ihrem Jahreskonzert in der Stadtpfarrkirche St. Martin im
Die St.-Martins-Chorknaben und Chorleiter Johannes Striegel, hier bei ihrem Jahreskonzert in der Stadtpfarrkirche St. Martin im Juni vergangenen Jahres, brauchen Verstärkung. (Foto: Günter Vogel)
Schwäbische Zeitung

Wer Spaß an Musik und Singen, Lust auf eine starke Gemeinschaft und Freude an Konzertreisen in das In- und Ausland hat, kann sich zur neuen Vorschola für Jungs ab fünf Jahren am Freitag, 25. September, von 17 bis 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Martin anmelden.

Die Coronakrise trifft das Chorleben der St.-Martins-Chorknaben aus Biberach mit voller Wucht. Darauf macht Chorleiter Johannes Striegel in einer Pressemitteilung aufmerksam. Wie im nahezu gesamten Kulturleben ist auch das Chorleben in Biberach fast lahm gelegt. Seit März finden keine Gesamtchorproben statt und auch die Auftritte der St.-Martins-Chorknaben wurden alle abgesagt.

Die planmäßige Konzertreise nach Schweden, Dänemark und Norwegen musste der Chor im Frühjahr absagen. Als Alternative stellte ein Organisationsteam ein Ferienprogramm für die jungen Sänger zusammen. Dies beinhaltete Tagesausflüge in das Lego-Land, die Wimsener Höhle, das Dornier-Museum, zum Blautopf, zum Affenberg in Salem sowie eine Stadtrallye. Ein einwöchiges Zeltlager in Ebenweiler bei Aulendorf krönte das Ferienprogramm der Chorknaben. Hier konnte die Chorgemeinschaft durch Spiel und Spaß nachhaltig in solch einer schwierigen Zeit gestärkt werden. Alles unter einem Hygieneplan gemäß den Coronaregeln.

Stetig bemühen sich die Chorknaben um Nachwuchs. „Dies mag mehrere Gründe haben. Fakt ist, dass das Singen für die Jungen sehr vorteilhaft auswirkt wie zum Beispiel Studien von Sozialwissenschaftler Dr. Karl Adamek belegen“, heißt es in der Pressemitteilung. So sei es heute offiziell anerkannt, dass Singen für die Entwicklung eines Kindes unverzichtbar ist. Auch die Ganztagsschulen ließen für solche zeitintensiven Hobbys kaum noch Platz und das Angebot an Freizeitaktivitäten sei sehr groß und vielfältig.

In Zahlen sieht das folgendermaßen aus: Der Chor besteht zurzeit aus mehr als 90 Mitgliedern. Alarmierend dabei sei, dass davon nur 30 Knabensänger sind, die im Knabenchor eine essenzielle Rolle übernehmen. „Denn die biologische Uhr tickt bei Jungs unaufhaltsam. Es ist üblich, dass ab circa 14 Jahren die Knabenstimme verschwindet und die Jungs in den Stimmbruch gelangen.“

Die Alarmglocken bei dem Chorleitungsteam der St.-Martins-Chorknaben klingeln nun seit der Coronakrise noch stärker. Durch den Probenverlust sind einige Knabenstimmen in den Stimmbruch gekommen und der Chor ist natürlich auf neue Sänger angewiesen. Aus diesem Grund startet zu Beginn des neuen Schuljahres eine neue Vorscholagruppe der St.-Martins-Chorknaben für Jungs ab einem Alter von circa fünf Jahren. Auch ältere Quereinsteiger sind herzlich willkommen.

Wer Spaß an Musik und Singen, Lust auf eine starke Gemeinschaft und Freude an Konzertreisen in das In- und Ausland hat, kann sich zur neuen Vorschola für Jungs ab fünf Jahren am Freitag, 25. September, von 17 bis 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Martin anmelden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen