Spitzentrio steht vor lösbaren Aufgaben

Lesedauer: 4 Min
 Die TSG Achstetten (rechts Tobias Osswald) und der SV Burgrieden (links Pascal Gietl) haben machbare Aufgaben zu bewältigen.
Die TSG Achstetten (rechts Tobias Osswald) und der SV Burgrieden (links Pascal Gietl) haben machbare Aufgaben zu bewältigen. (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

Die TSG Achstetten spielt in der Fußball-Kreisliga A II zu Hause gegen Äpfingen. Schemmerhofen tritt beim Aufsteiger Attenweiler/Oggelsbeuren an. Burgrieden hat Wacker Biberach zu Gast. Damit steht das Spitzentrio vor lösbaren Aufgaben am kommenden Spieltag. Alle Spiele werden am Sonntag, 15. September, um 15 Uhr angepfiffen.

Tabellenführer TSG Achstetten empfängt den SV Äpfingen. Der SVÄ tut sich nach wie vor sehr schwer in die neue Saison zu kommen. Immerhin, am vergangenen Spieltag gab es gegen den SV Mietingen II den ersten Punktgewinn. Die TSG Achstetten ließ in Mettenberg nichts anbrennen und dürfte in diesem Heimspiel als Sieger vom Platz gehen.

Der SV Schemmerhofen tritt auf dem Sportgelände in Oggelsbeuren gegen die SGM Attenweiler/Oggelsbeuren an. Der SVS konnte das wichtige Derby gegen den SV Alberweiler für sich entscheiden und will in diesem Auswärtsspiel die hart erkämpften Punkte nicht wieder verlieren. Der Aufsteiger ist in Torlaune und erzielte in den letzten beiden Spielen elf Treffer. Allerdings reichten beim FC Wacker Biberach sechs Tore nur zu einem Remis. Der Angriff der SGM darf nicht unterschätzt werden.

Der SV Burgrieden arbeitete sich nach der Auftaktniederlage gegen die TSG Achstetten wieder nach oben. In den letzten beiden Spielen stimmte mit acht Treffern auch die Torausbeute. Mit dem FC Wacker Biberach kommt nun eine Mannschaft nach Burgrieden, die im Umbruch ist und erst zwei Punkte hat. Tore kann der FC Wacker schießen, allerdings sind Gegentore leider noch etwas häufiger.

Gehörig Sand ist bei den SF Bronnen im Getriebe. Auch bei der SGM Altheim/Schemmerberg gab es eine Niederlage. So darf es bei den Sportfreunden nicht weitergehen. Im Heimspiel gegen die SG Mettenberg sollte ein neuer Weg eingeschlagen werden. Aber auch die SG Mettenberg sucht noch ihre Form aus der abgelaufenen Saison. Beide Teams haben drei Punkte und sind Tabellennachbarn. Eine Niederlage wäre für beide Mannschaften bitter. Der SC Schönebürg geht seinen Weg und belegt aktuell Tabellenplatz vier. Im Heimspiel gegen die SGM Altheim/Schemmerberg könnte wieder etwas Zählbares aufs Konto kommen. Aber die SGM scheint nach der extrem schlechten Rückrunde wieder Fuß zu fassen. Der SV Mietingen II holt seine Punkte die von ihm erwartet werden, wie auch der eine Zähler zuletzt in Äpfingen. Im Heimspiel gegen das Schlusslicht wird sich der SVM II aber mehr ausrechnen. Der TSV Wain hat erst einen Punkt und kassierte in den letzten beiden Spielen neun Gegentore. Es gibt in Wain viel zu tun.

Abgerutscht ins Tabellenmittelfeld ist der SV Alberweiler, der die SGM Laupertshausen/Maselheim empfängt. Zwar war die Niederlage beim Derby in Schemmerhofen etwas unglücklich, aber die Punkte sind weg. Die SGM hat immerhin schon sechs Punkte und wird sich diese Partie zunächst einmal von ihrer Außenseiterrolle aus ansehen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen