Spitzenspiel zwischen Schönebürg und Achstetten

Lesedauer: 4 Min
 Der SC Schönebürg (hier Philipp Auer) fordert in der Kreisliga A II die TSG Achstetten heraus.
Der SC Schönebürg (hier Philipp Auer) fordert in der Kreisliga A II die TSG Achstetten heraus. (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

In der Fußball-Kreisliga A II kommt es am Donnerstag, 3. Oktober, zum Spitzenspiel zwischen dem Dritten Schönebürg und Tabellenführer Achstetten. Ein Derby findet zwischen Äpfingen und Schemmerhofen statt. Am Donnerstag rollt auf allen Plätzen ab 15 Uhr der Ball, die Partie zwischen dem FC Wacker Biberach und dem TSV Wain wird am Mittwoch um 19 Uhr ausgetragen.

Der SC Schönebürg empfängt zum Spitzenspiel die TSG Achstetten. Beide Teams haben noch kein Spiel verloren. Der SCS steht auf Platz drei, zwei Punkte hinter der führenden TSG Achstetten und dem zweitplatzierten SV Schemmerhofen. Es läuft einfach gut im Moment in Schönebürg. Aber auch der Bezirksligaabsteiger aus Achstetten lässt nach dem Remis gegen Mietingen II nichts mehr anbrennen. Die TSG hat mit Tobias Osswald und Daniel Krug zwei Spieler, die in jedem Spiel ihre Tore machen können.

Abgeschlagen und mit nur einem Punkt auf dem Konto steht der SV Äpfingen am Tabellenende. Im Heimspiel ist der Gast aus Schemmerhofen der Favorit. Auch gegen den FC Wacker wurde es wieder nichts mit dem Punkten für den SVÄ. Schemmerhofen setzte sich bei Mietingen II durch. Der SV Äpfingen hat nichts zu verlieren. Sollte ihm ein Punktgewinn gelingen, wäre diese eine riesen Überraschung.

Den SF Bronnen hat es in Schönebürg nicht ganz gereicht. Das Spiel hätte ein paar Minuten früher abgepfiffen werden sollen, dann wäre den SFB eine Überraschung geglückt. Ein ähnlich starker Gegner kommt mit dem SV Alberweiler. Alberweiler machte seine Siegtore wie der SC Schönebürg zuletzt in den letzten Spielminuten. Ein schwieriges Heimspiel für Bronnen, die erst vier Punkte auf dem Konto haben.

Nach einem holprigen Start setzte der FC Wacker Biberach seine Siegesserie auch beim SV Äpfingen fort. Von solch einer Siegesserie sind die Gäste vom TSV Wain weit entfernt. Bei der TSG Achstetten darf man zwar verlieren, aber zwei Akteure sahen Gelb-Rot und fehlen in Biberach. Wacker wird alles daran setzen, dass die Erfolgsserie nicht reißt.

In der Nachspielzeit verlor die SG Altheim/Schemmerberg bei der SGM Attenweiler/Oggelsbeuren. Der SV Burgrieden tritt auf dem Altheimer Sportgelände an. Ein 5:0-Sieg gegen die SGM Laupertshausen/Maselheim ließ die Stimmung in Burgrieden wieder besser werden. Dass dies so bleibt, muss der SVB in Altheim als Sieger vom Platz gehen.

Bei der SG Mettenberg läuft’s irgendwie nicht. In den letzten Minuten wurde der fast schon gewonnene Punkt in Alberweiler noch verspielt. Dem Gast von der SGM Attenweiler/Oggelsbeuren scheint Fortuna eher zugewannt. Sieben Punkte liegen zwischen ihr und der SGM.

Einen Dämpfer gab es für die SGM Laupertshausen/Maselheim in Burgrieden. Auf dem Maselheimer Sportgelände kann die SGM aber den Schaden gegen den SV Mietingen II wiedergutmachen. Die Mietinger Zweite verlor zwar gegen Schemmerhofen, aber dies ist kein Gradmesser für diese Begegnung.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen