Spende geht an Schule in Kenia

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Das Berufskolleg für pharmazeutisch-technische Assistenten der Karl-Arnold-Schule hat 1800 Euro für eine Berufsschule in Kenia gespendet. Das Geld kam beim Jubiläumsfest der Schule zusammen, denn die Karl-Arnold-Schule bildet seit 50 Jahren pharmazeutisch-technische Assistenten aus. Beim Apothekenflohmarkt mit Sammlerstücken und einer Tombola sowie durch die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen wurde ein Erlös von 1800 Euro erzielt, der dem Verein Ushirika zugute kommt. Ushirika unterstützt damit eine Berufsschule in Msulwa, einem kleinen Dorf circa 55 Kilometer südwestlich von Mombasa in Kenia. Die Schule entstand 2006 aus einem Kindergartenprojekt. Mittlerweile haben dort schon über 450 Schüler eine Ausbildung zum Maurer, Zimmermann, Schweißer, Elektriker oder auch Flaschner gemacht. „Die 1800 Euro Spendengelder der Karl-Arnold-Schule sind sehr gut angelegt“, teilt die Karl-Arnold-Schule mit. Schulleiterin Renate Granacher-Buroh (r.) überreichte den beiden Verantwortlichen, Kathy Mc Millan und Gottfried Veihelmann, einen symbolischen Scheck. Foto: Karl-Arnold-Schule

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen