Späth überrascht als Dritte bei Landesmeisterschaft

Lesedauer: 4 Min
 Hannah Späth teilte sich das Rennen in Stockach gut ein und holte sich am Ende etwas überraschend den dritten Platz.
Hannah Späth teilte sich das Rennen in Stockach gut ein und holte sich am Ende etwas überraschend den dritten Platz. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Während die Nachwuchstriathletin Hannah Späth von der TG Biberach in Stockach einen Podestplatz bei den baden-württembergischen Crosslaufmeisterschaften erreicht hat, hat ihr Teamkollege Hannes Kusterer auch das vierten Rennen in seiner Altersklasse bei der oberschwäbischen Crosslaufserie gewonnen.

Bei der Landesmeisterschaft in Stockach trat neben Hannes Kusterer und Hannah Späth auch Leon Höchst an. Die sehr anspruchsvolle Strecke führte bei sehr guten Bedingungen über schräg abfallende, unebene Wiesen. Zudem war der Kurs recht winklig und es ging bergauf wie bergab. Kusterer siegte im U14-Rennen über 1600 Meter überlegen, welches aber nicht zur Meisterschaft zählte. Im folgenden U16-Lauf hatten die 38 Mädchen einen 2300 Meter langen Kurs zu absolvieren. Späth teilte sich das Rennen gut ein und holte sich am Ende etwas überraschend den dritten Platz in der Altersklasse (AK) WJ14. Bei der männlichen U20 verlangte die 4,5 Kilometer lange Strecke Leon Höchst alles ab. Krankheitsbedingt etwas geschwächt, musste er dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und belegt am Ende Platz acht in der M18.

Am Tag danach bildete der Lauf in Vogt den Abschluss der diesjährigen Crosslaufserie Oberschwaben. Nach seinen Siegen in der U14 in Blitzenreute, Bad Waldsee und Birkenhard war auch der Lauf in Vogt eine klare Angelegenheit für Hannes Kusterer. Mit seinem erneuten Sieg untermauerte er den bereits vor dem Rennen feststehenden Sieg in der Gesamtwertung der Serie. Auch Mate Szabo nahm die teils vereiste Strecke in Vogt in Angriff und erreichte durch ein beherztes Rennen Platz fünf, der ihm Rang drei in der Serienwertung sicherte. Connor Stawik konnte in Vogt krankheitsbedingt nicht starten, sicherte sich aber durch seine vorigen Platzierungen Rang vier in der Serienwertung. Vom Kinderlauftreff Mittelbiberach war Robin Kehrle bei dem Rennen der Klasse U8/U10/U12 am Start und kam Gesamtvierter und Dritter in der Altersklasse U12 ins Ziel. Sein älterer Bruder Björn Kehrle nahm ebenfalls am Rennen der U14/U16 teil und lief auf Platz zehn in seiner Altersklasse.

Markus Kaiser ist stark unterwegs

Der sieben Kilometer lange Hauptlauf führte über vier Runden durch den Vogter Wald. Besonders der schmale Trampelpfad vor der Zielkurve verlangte den Läufern einiges ab. Fabian Konrad (SSV Ulm 1846) hatte letztlich die meisten Reserven und gewann den Lauf in 24:09 Minuten und somit auch die Serie. Bei den Frauen entschied der letzte Lauf ebenfalls über den Seriensieg, den sich Julia Gralki (LTC Wangen) holte. Markus Kaiser (TG Biberach) belegte in 26:21 Minuten den elften Gesamtrang und in der AK35 Platz sieben. Nico Russ (SV Birkenhard) kam in 27:23 Minuten als 16. der Gesamtwertung ins Ziel (7. MAK). In der Serienwertung erzielte Russ den 13. Platz (6. MAK). Insgesamt waren circa 200 Läufer am Start.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen