So schützen sich Urlauber vor Taschendieben

Lesedauer: 2 Min
 Die Polizei empfiehlt, Hand- und Umhängetaschen verschlossen vor dem Körper oder unter den Arm geklemmt zu tragen.
Die Polizei empfiehlt, Hand- und Umhängetaschen verschlossen vor dem Körper oder unter den Arm geklemmt zu tragen. (Foto: Karolin Krämer/dpa)
Schwäbische Zeitung

Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de

Wer im Urlaub ist, geht manchmal zu sorglos mit den Wertsachen um, weiß die Polizei. So angelte sich ein Taschendieb Mitte Juni in Nizza den Geldbeutel eines Ulmers. Mitte Juli fiel eine Ulmerin in Triest einem Taschendieb zum Opfer. Ende Juli wurde eine Frau aus dem Kreis Biberach, in Athen bestohlen. Immer haben die Diebe leichtes Spiel. Nicht nur weil sie geübt sind, sondern auch weil die Opfer etwas nachlässig mit den Wertsachen umgehen.

Für einen sorglosen Urlaub oder Einkauf rät die Polizei:

Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen.

Seien Sie im Gedränge besonders aufmerksam.

Geld, Scheck- und Kreditkarten, Handy, Schlüssel und Papiere auf verschlossene Innentaschen der Kleidung verteilt dicht am Körper tragen.

Brustbeutel, Gürteltasche, Geldgürtel oder am Gürtel angekettete Geldbörse benutzen.

Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen vor dem Körper oder unter den Arm geklemmt.

Handtasche auch im Restaurant, im Laden, im Kaufhaus, selbst bei Anprobe von Schuhen oder Kleidung nicht an Stuhllehnen hängen oder unbeaufsichtigt abstellen.

Bei Bahnreisen Handtaschen oder Kameras nicht an Abteiltüren oder Wagendurchgängen aufhängen.

Diese und viele weitere Tipps gibt die Polizei in Broschüren auf jeder Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei-beratung.de

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen