So gelingt der Start ins Studium mit Motivation und Spaß

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

In dieser Woche startet das Wintersemester. Für rund 310 junge Frauen und Männer beginnt ein neuer Lebensabschnitt – ein nicht immer einfacher Umstieg von Schule auf Studium. Damit dieser Neustart gelingt, bietet die Hochschule Biberach (HBC) die Starterwoche an. Die Organisatorinnen Anna Stöcken und Marieke Rigter erläutern das Programm.

Welche Absicht verbindet die Hochschule Biberach mit der Starterwoche?

Anna Stöcken: Das Programm soll die Erstsemester für ihr Studium motivieren, die Vorzüge einer familiären Hochschule aufzeigen oder auch, welche Vorzüge es hat, etwa in Campusnähe zu wohnen.

Marieke Rigter: Für die Ersties ist alles neu: die Hochschule, vielleicht die Stadt. Sie müssen sich erst mal orientieren. Die Starterwoche nimmt sie dabei an der Hand.

Können Sie Beispiele für Orientierungsangebote nennen?

Marieke Rigter: Hochschule ist nicht Schule. Es ändert sich einiges in Bezug auf den Lernprozess und die Organisation. Studierende stellen sich die Frage „Wie geht Studium?“ Um hier Licht ins Dunkel zu bringen, findet zum Beispiel eine Podiumsdiskussion statt. Professoren diskutieren mit älteren Studierenden, wie man richtig studiert. Und vor allem: mit Erfolg!

Anna Stöcken: Beim Markt der Möglichkeiten präsentieren sich die verschiedenen Abteilungen der HBC und beim Biberach-Programm die Stadt: etwa die Filmfestspiele oder die Stadt mit dem Oberbürgermeister-Empfang im Braith-Mali-Museum.

Das Programm umfasst Veranstaltungen, die der Orientierung dienen, aber auch dem Kennenlernen. Warum sind beide Bausteine gerade zum Studienbeginn so wichtig?

Marieke Rigter: Für einen gelingenden Start ins Studium ist es wichtig, sich rasch im Hochschulbetrieb zu orientieren und sich wohlzufühlen. Die Starterwoche führt die Studierenden aus allen Studiengängen zusammen. Studieren bedeutet ja nicht nur Vorlesungen zu besuchen und Prüfungen zu bestehen, sondern auch neue Leute kennenzulernen.

Die Starterwoche ist ein Angebot des Programms Unterstützung in der Studieneingangsphase, kurz USE. Was finden die Studierenden sonst noch bei Ihnen?

Anna Stöcken: Wir bieten unter anderem fachliche Förderung für die Fächer Mathematik, Physik, Technische Mechanik und Chemie. Oder eine Lernwerkstatt als zentrale Anlaufstelle bei fachlichen Fragen, aber auch als Treffpunkt für gemeinsames Lernen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen