Sie bilden das neue Biberacher Jugendparlament

Lesedauer: 3 Min
 Das Biberacvher Jugendparlament ist gewählt.
Das Biberacvher Jugendparlament ist gewählt. (Foto: Robert Michael/dpa)
Schwäbische Zeitung

Nachdem es mangels Kandidaten zunächst nicht so ausgesehen hatte, als ob das Biberacher Jugendparlament (Jupa) eine Zukunft hat, fanden vom 4. bis 15. November nun doch noch Wahlen an den weiterführenden Schulen in Biberach statt, die von den Schulen eigenverantwortlich organisiert. Sieben Jungen und vier Mädchen gehören dem neuen Jupa an.

Gewählt wurden: Anne-Sophie Zimmermann (1774 Stimmen), Pauline Rief (1477Stimmen), Rico Finkbeiner (1308 Stimmen), Lotte Dollinger (1136 Stimmen), Kevin Schwemler (1057 Stimmen), Fynn Wachter (1033 Stimmen), Arvid Findeisen (1016 Stimmen), Jan Riebe (1000 Stimmen, Alina Cokun (973 Stimmen), Yasin Louati (968 Stimmen) und Fidelis Bittner (961 Stimmen).

Für den Fall des frühzeitigen Ausscheidens eines gewählten Mitglieds sind als Nachrücker in der Reihenfolge der erhaltenen Stimmen festgestellt: Dominik Schmid (871 Stimmen), Julius Hehl (868 Stimmen), Leandro Dörfer (865 Stimmen), Isabel Imhof (855 Stimmen), Selina Mosthof (843 Stimmen), Zoé Sandel (725 Stimmen), Sebastian Schmid (688 Stimmen), Jona Sperr (665 Stimmen), Nikola Šerba (643 Stimmen), Johannes Moritz Fox (634 Stimmen) und Martin Studts (566 Stimmen).

Gewählt wurde an der Mali-Gemeinschaftsschule, der Dollinger-Realschule, dem Bischof-Sproll-Bildungszentrum, dem Pestalozzi-Gymnasium, dem der Wieland-Gymnasium, Pflugschule, der Gebhard-Müller-Schule, der Karl-Arnold-Schule, der Matthias-Erzberger-Schule sowie an der Freie Waldorfschule. 6307 Wahlberechtigte waren aufgerufen das Jupa zu wählen. 3377 Jugendliche nahmen das Angebot wahr, was einer Beteiligung von 53,54 Prozent (2017: 70,4) entspricht.

Im Jugendparlament waren elf Sitze zu vergeben. 22 Jugendliche der weiterführenden Schulen hatten hierfür kandidiert. Das Pestalozzi-Gymnasium und das Wieland-Gymnasium haben nun jeweils drei, die Bischof-Sproll-Schule hat zwei, die Dollinger-Realschule und die Matthias-Erzberger Schule haben je einen Vertreter im Jupa. Ein Jugendlicher arbeitet zurzeit im Bundefreiwilligendienst. Der Altersdurchschnitt beträgt 15 Jahre (die Jüngsten sind zwölf und der Älteste ist 19 Jahre alt). Die konstituierende Sitzung des Jugendparlaments findet am Donnerstag, 12. Dezember, ab 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses Biberach statt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen