SGM Rot/Haslach hat Mittelbuch zu Gast

Lesedauer: 5 Min
 Derbys gibt es zwischen der SGM Muttensweiler und dem SV Winterstettenstadt sowie zwischen dem SV Stafflangen und dem FV Bibera
Derbys gibt es zwischen der SGM Muttensweiler und dem SV Winterstettenstadt sowie zwischen dem SV Stafflangen und dem FV Biberach II. (Foto: Colourbox)
ab

Zwei Verlierer des vergangenen Spieltags sind in der Fußball-Kreisliga A I am Donnerstag, 3. Oktober, unter sich: die SGM Rot/Haslach und der SV Mittelbuch. Nichtsdestotrotz ist das Aufeinandertreffen ein Spitzenspiel, der Erste hat den Dritten zu Gast. Derbys gibt es zwischen der SGM Muttensweiler und dem SV Winterstettenstadt sowie zwischen dem SV Stafflangen und dem FV Biberach II. Alle Spiele beginnen am Donnerstag um 15 Uhr.

Auf dem Sportgelände in Haslach empfängt die SGM Rot/Haslach den SV Mittelbuch. Beide Mannschaften verloren ihre Spiele am vergangenen Spieltag. Die SGM ging in Bellamont leer aus und der SV Mittelbuch hatte gegen den SV Stafflangen das Nachsehen. Für die SGM blieb die Niederlage noch ohne große Folgen, sie ist immer noch Tabellenführer. Um sich weiter oben fest zu setzten bräuchte auch der SV Mittelbuch die Punkte, aber in dieser Begegnung ist er in der Außenseiterrolle.

Geographisch und auch in der Tabelle sind die SGM Muttensweiler/Hochdorf und der SV Winterstettenstadt Nachbarn. Der Gast aus Winterstettenstadt scheint nach einem guten Start jetzt doch etwas Sand im Getriebe zu haben. Die 0:4-Niederlage beim SV Dettingen II war schon eine Überraschung. Muttensweiler/Hochdorf kam mit einem Remis aus Biberach zurück. Was zwar auch kein Topergebnis darstellt, aber für die Favoritenrolle auf dem Muttensweiler Sportgelände reicht es.

Mit einem Sieg in der Tasche kam der SV Stafflangen aus Mittelbuch zurück. Im Heimspiel und Derby gegen den FV Biberach II wird es aber für den SVS wieder nicht einfach. Der Aufsteiger aus Biberach hat nach einem schwachen Start jetzt Fuß gefasst und trotzt auch eingefleischten Kreisliga-A-Teams die Punkte ab.

Nur ein Zwischenhoch durfte der TSV Ummendorf genießen. Bei der SGM Erlenmoos/Ochsenhausen II ging der Bezirksligaabsteiger wieder leer aus. Der Aufsteiger SV Ellwangen macht nun einen Besuch in Ummendorf. Ellwangen macht einen guten Eindruck, wie der 3:1-Sieg gegen die LJG Unterschwarzach am vergangenen Sonntag erneut zeigte. Für den TSV Ummendorf eine ganz schwierige Heimaufgabe, bei der er in der Außenseiterrolle ist.

Eine Überraschung stellt die SGM Erlenmoos/Ochsenhausen II dar. Auf Platz zwei ist die SGM zu finden, was vor der Saison wohl niemand geglaubt hätte. Das Gästeteam vom SV Dettingen II darf auf dem Sportplatz in Erlenmoos begrüßt werden. Was ist der 4:0-Sieg gegen den SV Winterstettenstadt wirklich wert? Die Gästemannschaft wird diese Frage in Erlenmoos beantworten müssen, zumal die Illertäler trotz des Siegs immer noch Tabellenletzter sind.

Nicht von hinten weg kommt die LJG Unterschwarzach. Die Niederlage in Ellwangen brachte der LJG den vorletzten Tabellenplatz ein. Die Gäste vom SV Kirchdorf scheinen da besser aufgestellt zu sein. Im Derby gegen den SV Erolzheim kam man zwar über ein Unentschieden nicht hinaus, aber bei der LJG sollten die Illertäler die besseren Karten haben.

Der FC Bellamont ist aufgewacht. Sogar der Tabellenführer SGM Rot/Haslach konnte geschlagen werden. Wenn der FCB diese Form weiter halten kann, muss es ihm im Auswärtsspiel in Erolzheim nicht bange sein. Reichte dem SV Erolzheim das 1:1 aus dem Derby gegen Kirchdorf, um für diese knifflige Heimaufgabe genug Selbstvertrauen zu haben?

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen