SG Reute-Biberach II mit Kantersieg – TG dominiert Bezirksblitz-Einzelmeisterschaft

Lesedauer: 3 Min
 Dennis Kiefel
Dennis Kiefel (Foto: Rainer Birkenmaier)
Schwäbische Zeitung
disc

Das Nachwuchsteam der SG Reute-Biberach II hat in der Schach-B-Klasse einen 6:0-Kantersieg bei den SF Ravensburg II gelandet. Zudem dominierte die TG Biberach bei der Bezirksblitz-Einzelmeisterschaft in Wetzisreute. Zwar verpasste Holger Namyslo knapp den Titel, aber die Biberacher belegten die Plätze zwei bis sechs.

Im B-Klassenspiel schafften es die SF Ravensburg II, mit einem Altersdurchschnitt von 13 Jahren den der SG Reute-Biberach II noch zu unterbieten. Ravensburg II musste krankheitsbedingt einen Ausfall verkraften, Damian Haffner gewann Brett sechs daher kampflos. Jona Elsässer nutzte einen Blackout seines Gegners zum Matt im achten Zug. Erik Hobson steuerte an Brett vier das 3:0 bei. Einen sicheren Sieg landete am fünften Brett Dennis Kiefel. Auch Luca Sörgel siegte an Brett drei überzeugend. Spitzenspieler Benedikt Pfeiffer sah sich starkem Druck ausgesetzt, gewann aber dennoch und besorgte den 6:0-Endstand. Die SG II ist nun Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung, allerdings hat Verfolger SC Weiler III ein Spiel weniger absolviert.

Bei der Bezirksblitz-Einzelmeisterschaft waren in Wetzisreute 45 Spieler am Start, darunter zehn des Verbandsligsten TSV Langenau und sieben der TG Biberach. Das Turnier ging über 15 Runden und sah lange nach einer sicheren Beute für die TG aus. André Fischer kam zwar schwer in Tritt und Oliver Weiß, Bernhard Sinz sowie Andreas Schulze mussten immer wieder Rückschläge hinnehmen. Altmeister Holger Namyslo zog aber zuverlässig seine Kreise und hielt Seriensieger Heike Preuß (Post SV Ulm) lange sicher auf Abstand. Mit starken Endspurts spielten sich Preuß und Fischer dann aber fast noch bis an die Spitze. In der Schlussrunde hätte Namyslo im Duell mit Vereinskamerad Vadim Reimche dennoch den Titel perfekt machen können. Namyslo verlor aber infolge eines Blackouts, was ihn den Turniersieg kostete.

In der Endabrechnung sicherte sich Preuß (12 von 15 Punkten) seinen dritten Titel in Serie vor Fischer (12/15), der nur wenige Buchholzpunkte aufwies. Dahinter landete Namyslo (11,5/15) auf Rang drei, gefolgt von Sinz (10,5/15), Weiß und Reimche (je 10/15). Schulze (9/15) schloss das Turnier auf Rang acht ab.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen