SFZ-Forscher starten gut ausgerüstet ins neue Schuljahr

Lesedauer: 2 Min
Forschung unter Pandemie-Bedingungen: Biotech-Nachwuchsforscher in Biberach.
Forschung unter Pandemie-Bedingungen: Biotech-Nachwuchsforscher in Biberach. (Foto: SFZ)
Schwäbische Zeitung

Das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim, das eine enge Kooperation mit dem Schülerforschungszentrum (SFZ) in Biberach unterhält, hat zum Schuljahresanfang neue Geräte für die biologischen Forschungsarbeiten der Nachwuchswissenschaftler gespendet. Eine weitere Zentrifuge, ein Brutschrank und ein Mikroskop vervollständigen die Ausstattung des biotechnologischen Labors im Souterrain des Wieland-Gymnasiums.

„Das grundsätzliche Interesse der Jugendlichen gerade an medizinischer und biologischer Forschung hat seit Beginn der Pandemie zugenommen“, sagt Standortleiterin Daniela Bernlöhr. „Während des Lockdowns haben wir die Forscher mit Online-Wochenaufgaben und der digitalen Vorbereitung neuer Projektarbeiten bei Laune gehalten. Jetzt helfen uns die neuen Geräte nicht nur, neue Projekte in Angriff zu nehmen, sondern auch die Abstandsregeln unter den Schülerinnen und Schülern einzuhalten.“

Das SFZ Biberach ist wie auch das SFZ Ochsenhausen und das SFZ im Planetarium Laupheim seit Ende September wieder geöffnet: Interessierte Jugendliche aller weiterführenden Schulen können an den drei Standorten im Landkreis Biberach nicht nur biologisch forschen, sondern auch technische, mathematische und Projekte aller anderen Naturwissenschaften bearbeiten. Noch sind Plätze frei. Weitere Informationen zu den Angeboten sowie den Anmeldeformalitäten gibt es auf www.sfz-bw.de unter „Standort Landkreis Biberach“.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen