Schwäbische.de sucht wieder „Rausg'schmeckte“ - jetzt bewerben

Die Schwäbische Zeitung startet wieder ihre Serie Rausgschmeckt.
Die Schwäbische Zeitung startet wieder ihre Serie "Rausg'schmeckt". (Foto: dpa)
Daniel Häfele
Digitalredakteur

„Rausg'schmeckt“ - unter diesem Titel hat Schwäbische.de bereits in den vergangenen Jahren mehrfach Menschen aus der Region in Text und Fotos vorgestellt, die sich im Ausland eine neue Existenz aufgebaut haben. Nun suchen wir für unsere Sommer-Staffel neue Auswanderer.  

Wer hat noch nie davon geträumt, an einem anderen Ort dieser Welt ein neues Leben zu beginnen?

Geschichten über Menschen, die diesen Schritt gewagt haben, stoßen auf großes Interesse. Nicht zuletzt deshalb sind Sendungen über Auswanderer im Fernsehen so beliebt.

Schwäbische.de sucht für die Fortsetzung der Serie „Rausg'schmeckt“ wieder Menschen aus dem Kreis Biberach, die sich genau diesen Traum erfüllt haben.

Von Neuseeland im Osten bis Mexiko im Westen, von Schweden im Norden bis Südafrika im Süden - es gibt mindestens genauso viele Länder wie Gründe, warum sich Auswanderer in der Ferne ein neues Leben aufbauen.

Egal, ob der Liebe, des Berufs wegen oder einfach nur aus Abenteuerlust - kennen Sie Menschen aus der Region, die woanders ihr Glück suchen oder bereits gefunden haben? Beziehungsweise sind Sie ein Auswanderer? Oder gibt es Auswanderer in Ihrer Familie? 

Dann füllen Sie doch hier unser Kontaktformular aus:

Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier: www.schwäbische.de/datenschutz

Gerne dürfen Sie uns auch eine E-Mail mit dem Stichwort "Auswanderer" schreiben - und zwar an leser.biberach@schwaebische.de. Dabei sollten Sie uns die Kontaktdaten (E-Mail, Telefon) des Auswanderers mitteilen, aus welchem Ort in der Region er oder sie stammt und vielleicht auch, welche Schule er hier besucht hat.

Gerne dürfen Sie uns noch weitere biografische Daten mitteilen. Die Redaktion kontaktiert die betreffende Person.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Person macht Ring am Fuß eines Storches fest

Storchenexpertin Ute Reinhard über Liebe, Leid und Leben der Störche

Manche Störche haben in diesem Winter die Region gar nicht verlassen. Über das Liebesleben der Störche, ihre Eigenarten und besonderen Fähigkeiten hat sich unsere Mitarbeiterin Carolin Steppat mit Ute Reinhard, der Storchenbeauftragten Baden-Württemberg, unterhalten. Im Interview erzählt Reinhard von einigen Kuriositäten, die sie beobachtet hat. Unter anderem geht es um schwule Störche und den „heißen Feger vom Affenberg“, der die Entscheidung zwischen zwei Störchen wohl etwas schwerfiel.

 Weil das Kreisimpfzentrum Ummendorf nur noch 2300 Impfdosen wöchentlich erhält, können ab Ende Mai voraussichtlich nur noch Zwe

Bald gibt's im Impfzentrum Ummendorf wohl keine neuen Ersttermine mehr

Rund 5000 Corona-Schutzimpfungen könnten im Kreisimpfzentrum (KIZ) Ummendorf wöchentlich an Bürger verabreicht werden. Soweit die Theorie. Die Praxis sieht momentan so aus, dass ab 31. Mai im KIZ möglicherweise nur noch Personen geimpft werden können, die bereits eine Erstimpfung erhalten haben, weil der Impfstoff ansonsten nicht ausreicht.

Das Sozialministerium habe dem Landratsamt Anfang Mai mitgeteilt, dass wir bis auf Weiteres lediglich Impfstoff für 2300 Impfungen pro Woche erhalten, so eine Sprecherin des Landratsamts auf ...

Mehr Themen