Schlusslicht Mietingen II tritt in Äpfingen an

Lesedauer: 5 Min

Lösbare Aufgaben stehen in der Fußball-Kreisliga A II für das Spitzentrio an.
Lösbare Aufgaben stehen in der Fußball-Kreisliga A II für das Spitzentrio an. (Foto: ssuaphoto)
August Braun

Lösbare Aufgaben stehen in der Fußball-Kreisliga A II für das Spitzentrio an. Schemmerhofen empfängt Schönebürg. Schlusslicht Mietingen II reist nach Äpfingen. Am Samstag steigen die Heimspiele des SV Äpfingen (Anstoß: 17 Uhr), der SGM Warthausen/Birkenhard (17.30 Uhr) und des TSV Wain (18 Uhr). In Schemmerhofen geht es am Sonntag um 17 Uhr los. Die anderen Sonntagsspiele beginnen um 15 Uhr.

Tabellenführer SV Burgrieden muss bei der SGM Laupertshausen/Maselheim auf dem Sportgelände in Laupertshausen antreten. Es läuft gut beim SV Burgrieden, beim Gastspiel in Mietingen gab es wieder einen klaren 4:0-Erfolg. Bei den Gastgebern ist noch viel Sand im Getriebe, wie die 1:4-Niederlage beim SV Sulmetingen II deutlich zum Ausdruck brachte. Der Gast reist als klarer Favorit nach Laupertshausen.

Heimelf ist in der Favoritenrolle

Ebenfalls zwölf Punkte hat auch die SGM Warthausen/Birkenhard, die die SG Mettenberg empfängt. Das nicht ganz leichte Auswärtsspiel bei den SF Bronnen wurde von der SGM mit einem 1:0-Erfolg gemeistert. Die Gäste aus Mettenberg schossen gegen den SV Schemmerhofen vier Tore. Gereicht hat es trotzdem nicht, denn der SG-Torhüter musste sechsmal hinter sich greifen. Die Abwehrarbeit muss in Mettenberg noch verbessert werden. Die Heimelf, die in Warthausen spielt, hat in dieser Partie die Favoritenrolle inne.

Den unangenehmsten Gegner aus dem Spitzentrio dürfte der SV Alberweiler haben. Die SGM Altheim/Schemmerberg kommt zu Besuch. Mit 2:0 besiegte der Aufsteiger den SV Äpfingen. Ein Ergebnis, das so nicht unbedingt zu erwarten war. Allerdings ließ der SV Alberweiler auch beim 3:1-Sieg beim FC Wacker Biberach dem Gegner nur wenige Chancen. Die SGM würde gerne mit einem Remis im Gepäck die Heimreise antreten.

Nicht zufrieden nach den ersten vier Spieltagen kann der SV Äpfingen sein. Der SVÄ ist in einer Tabellenregion zu finden, in der man ihn nicht unbedingt vermutet hätte. Auch der Gast, der SV Mietingen II, tut sich bisher sehr schwer und reist als Schlusslicht nach Äpfingen. Beide Mannschaften haben erst drei Punkte verbuchen können. Welches Team kann einen Schritt in die richtige Richtung machen?

Der FC Wacker Biberach, der beim TSV Wain antritt, will aus diesem Auswärtsspiel drei Punkte mitnehmen. Wacker Biberach möchte zu den ersten fünf Mannschaften zählen. Der Bezirksliga-Absteiger Wain tut sich schwer, wobei er sich bisher nie sofort ergeben hat. Auch der SC Schönebürg benötigte seine Zeit, bis er den TSV mit 3:0 besiegt hatte.

Bronnen will weiter nach oben

Weiter nach oben wollen auch die SF Bronnen. Vier Punkte aus vier Spielen genügen den eignen Ansprüchen nicht wirklich. Im Heimspiel gegen den SV Sulmetingen II sollten am Ende drei weitere Punkte auf dem Konto stehen. Die Gäste besiegten die SGM Laupertshausen/Maselheim deutlich, können gelassen in Bronnen antreten und das Spiel auf sich zukommen lassen.

Der SV Schemmerhofen empfängt den SC Schönebürg. Die Gäste kamen gegen den TSV zu den ersten drei Punkten und wollen nach der langen Durststrecke nicht, dass die Erfolgsserie schon wieder zu Ende geht. Schemmerhofen will auf jeden Fall am Spitzentrio dranbleiben und darf deshalb keine Punkte verschenken. Das Spiel findet auf dem Sportgelände in Schemmerhofen statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen