Schlusslicht Äpfingen empfängt Laupertshausen/Maselheim zum Derby

Lesedauer: 4 Min
 Der SV Äpfingen (in der Mitte Florian Steiner) steht am Sonntag im Derby unter Zugzwang.
Der SV Äpfingen (in der Mitte Florian Steiner) steht am Sonntag im Derby unter Zugzwang. (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

Tabellenführer Achstetten steht am Sonntag in der Fußball-Kreisliga A II vor einem gefährlichen Heimspiel gegen Wacker Biberach. Schemmerhofen ist zu Gast beim TSV Wain. Der SV Alberweiler empfängt den SC Schönebürg. Der SV Mietingen II hat ab 13.15 Uhr die SG Altheim/Schemmerberg zu Gast, auf allen anderen Plätzen ist um 15 Uhr Spielbeginn.

Es zeichnet sich immer mehr ab. Die Meisterschaft scheint zu einem Zweikampf zwischen der TSG Achstetten und dem SV Schemmerhofen zu werden. Beide Teams haben 22 Punkte. Die Mannschaften aus Burgrieden und Alberweiler, die in der vergangenen Saison noch fast bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft mitspielten, versinken bislang im grauen Mittelmaß. Den Vorwärtsgang hat der FC Wacker Biberach eingelegt. Zwar kassiert Wacker noch viel zu viele Gegentore (21), aber die Aufholjagd ist nach einem schwachen Start geglückt. Die TSG Achstetten ist also gewarnt. Ein Sonntagsspaziergang wird dieses Heimspiel nicht werden, aber der TSG-Angriff wird es schon richten.

Der TSV Wain kommt einfach nicht in die Gänge, auch beim FC Wacker Biberach ging der TSV unter. Aber auch der Gast vom SV Schemmerhofen tat sich in Äpfingen sehr schwer, jedoch konnte er als Sieger den Platz verlassen. Der TSV Wain kommt in diesem Heimspiel über die Außenseiterrolle nicht hinaus.

Zum Derby empfängt das Tabellenschlusslicht SV Äpfingen die SGM Laupertshausen/Maselheim. Der SV Äpfingen legte sich zwar gegen den SV Schemmerhofen ordentlich ins Zeug, aber am Ende waren die Punkte wieder einmal beim Gegner. Die SGM holte wieder drei Zähler gegen den SV Mietingen II und kann mit ihren 13 Punkten befreit in Äpfingen aufspielen.

Im Angriff hat die SG Altheim/Schemmerberg ihre Probleme. Es bedarf bei der SG schon einiges, um den Ball über die Linie zu drücken. Beim Torverhältnis macht sich das 0:8 gegen Achstetten weiterhin bemerkbar. Eine Niederlage in dieser Höhe blieb aber die Ausnahme. Mit dem SV Mietingen II wartet ein Gegner, der auf Augenhöhe ist. Beide Mannschaften rechnen sich also in dieser Paarung etwas aus.

Der SV Alberweiler und der SC Schönebürg gingen zuletzt leer aus. Trotzdem hat der SC Schönebürg vier Punkte mehr als der Gastgeber aus Alberweiler. Für den SVA eine Chance, wieder etwas näher an die Spitzengruppe heran zu kommen.

Tore satt produziert der überraschend starke Aufsteiger SGM Attenweiler/Oggelsbeuren. Bei der SG Mettenberg hatte die SGM den Auswärtserfolg zur Halbzeit (3:0) so gut wie in der Tasche. Die wieder erstarkten SF Bronnen, die den SV Alberweiler schlugen, reisen nach Attenweiler. Kann die SGM auch diesen Gegner in die Schranken weisen?

Der SV Burgrieden hat die SG Mettenberg zu Gast. Der SVB kam bei der SG Altheim/Schemmerberg über ein Remis nicht hinaus, ist aber in dieser Begegnung in der Favoritenrolle. Die SG Mettenberg läuft ihrer Form nach wie vor hinterher.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen