Schemmerhofen fordert den SV Burgrieden heraus

Lesedauer: 4 Min
 Der SV Schemmerhofen (l. Simon Eh) trifft in der Kreisliga A II am Sonntag auf den SV Burgrieden.
Der SV Schemmerhofen (l. Simon Eh) trifft in der Kreisliga A II am Sonntag auf den SV Burgrieden. (Foto: Volker Strohmaier)
August Braun

Der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga A II, die SGM Warthausen/Birkenhard, gastiert am Sonntag beim SV Mietingen II. Verfolger Burgrieden steht vor einer schwierigen Aufgabe gegen Schemmerhofen. Die Freude über den Verlust der roten Laterne war für den SV Sulmetingen II nur von kurzer Dauer. Die SGM Laupertshausen/Maselheim bekam die Punkte aus dem Spiel gegen den SV Mietingen II am grünen Tisch zugesprochen.

Eine leichte Aufgabe, hätte man vor ein paar Wochen gesagt, die die SGM Warthausen/Birkenhard am Sonntag vor sich hat. Beim SV Mietingen II tritt der Tabellenführer ab 13.15 Uhr an. Den Mietinger Sieg beim SV Schemmerhofen hatte niemand so recht auf dem Zettel. Allerdings weiß man nicht, wie die SVM-Spieler mit dem Punkteabzug umgehen. Der SGM reicht meist ein Hauler-Tor zu drei Punkten. Hierbei muss auch die gute Abwehr der SGM gelobt werden, die in 21 Spielen erst 13 Gegentore zuließ.

Der SV Burgrieden bekommt Besuch vom SV Schemmerhofen. Der SVS patzt nach wie vor immer wieder, zeigt aber auch an manchen Spieltagen eine ansprechende Leistung. Der SVB weiß also nicht, welcher SVS ins Rottal angereist kommt. Leicht wird es für den Tabellenzweiten auf jeden Fall nicht werden.

Die vermeintlich leichteste Aufgabe scheint der SV Alberweiler zu haben, der Heimrecht gegen die SGM Laupertshausen/Maselheim hat. Der SV Alberweiler konnte zuletzt gegen Äpfingen 2:0 gewinnen. Die SGM erntete drei Punkte am grünen Tisch und ist wieder Vorletzter. Alles andere als ein Erfolg des Bezirksliga-Absteigers wäre eine Überraschung. Anpfiff ist erst um 18 Uhr.

Auf dem Sportgelände in Altheim tritt der SV Sulmetingen II an. Die gastgebende SG Altheim/Schemmerberg spielte bisher eine schlechte Rückrunde und kann froh über jeden Punkt sein, den sie in der Zeit vor Weihnachten einfahren konnte. Ein Überraschungssieg gelang dem SV Sulmetingen II im Heimspiel gegen Wacker. Aber nur drei Tage war die rote Laterne in Laupertshausen/Maselheim. Wie steckt der SV Sulmetingen II diesen Rückschlag weg?

Äpfingen kam ohne Punkte aus Alberweiler zurück. Dies ist für den SVÄ nicht weiter schlimm, denn im Heimspiel gegen den TSV Wain ist die Situation ganz anders. Der Zwischenspurt des TSV gehört der Geschichte an. Die Hausherren haben neun Punkte mehr auf dem Konto als die Gäste und sind (Anpfiff: 17 Uhr) in der Favoritenrolle.

Eine Niederlage in Bronnen musste der SC Schönebürg zuletzt einstecken. Im Heimspiel gegen die SG Mettenberg kann der SCS diese Scharte wieder auswetzen. Beide Teams bewegen sich im Tabellenmittelfeld und können die Saison entsprechend ruhig zu Ende spielen.

Der FC Wacker Biberach patzte beim SV Sulmetingen II und ist nach zwei Niederlagen in Folge gegen die SF Bronnen unter Zugzwang. Für die Gäste aus Bronnen ist in dieser Spielzeit keine bessere Platzierung als ihr derzeitiger vierter Platz drin. Auch der FC Wacker sollte noch den Ehrgeiz entwickeln, Tabellenplatz fünf zu erreichen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen