Schüler der Partnerstädte sind zu Gast

Lesedauer: 4 Min
Die Schüler aus Biberachs Partnerstädten genießen den Aufenthalt in Biberach.
Die Schüler aus Biberachs Partnerstädten genießen den Aufenthalt in Biberach. (Foto: sz-: Sophie BIschoff)
Sophie Bischoff

Schüler aus Asti, Schweidnitz und Telawi sind nach Biberach gekommen, um eine Woche in der oberschwäbischen Partnerstadt zu verbringen. Wie jedes Jahr erhalten sie die Chance die deutsche Kultur und gleichzeitig Schüler aller Partnerstädte kennenzulernen. 21 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 21 Jahren haben sich dieses Jahr entschieden, die Stadt Biberach zu besuchen.

Fünf Schüler aus Telawi in Georgien, acht aus Asti in Italien und ebenfalls acht aus Schweidnitz in Polen. „Normalerweise sind noch jedes Jahr Schüler aus Valence dabei. Wir feiern jedoch im kommenden Jahr 50 Jahre Partnerschaft mit der französischen Stadt und sie haben alle Hände voll zu tun mit den Vorbereitungen“, erklärt Margret Fasseing, die die Schüler während ihres Aufenthalts betreut.

Schützenfest mitgefeiert

Am Samstag und Sonntag sind die Jugendlichen in Biberach angekommen und wurden für die Woche in Gastfamilien in Biberach untergebracht. Unter anderem hat der stellvertretende Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Biberach, Hans Schierok, Schüler bei sich aufgenommen. Passend zum letzten Schützenwochenende haben die Schüler Biberach erreicht und konnten so den wichtigsten Teil der Biberacher Kultur genießen. Die Abende verbrachten sie im „Alten Haus“ und zelebrierten das Schützenfest nach Biberacher Tradition mit deutschem Bier. Doch auch der Historische Umzug am Sonntag hat den Schülern gut gefallen.

Mathias aus Schweidnitz war als einziger schon vergangenes Jahr in Biberach dabei. „Meine Gastfamilie hat mich schon früher eingeladen, damit ich das Schützenfest in vollem Ausmaß genießen kann“, erzählt er in nahezu perfektem Deutsch. „Das Schönste am Schützenfest finde ich, dass man jeden Abend so viele Leute trifft und zusammen redet und lacht. Außerdem fand ich es sehr schön, das Lagerleben anzuschauen. Dort hätte ich Stunden verbringen können.“

Die 20 weiteren Schüler sind zum ersten Mal in Biberach, aber auch ihnen gefällt die deutsche Stadt gut. Vor allem die Architektur der Innenstadt hat es vielen angetan. Auf dem Programm der Gruppe steht für die Woche noch eine Stadtrallye durch Biberach, ein Ausflug in den Kletterpark mit anschließendem Picknick und ein Besuch in der Hofmolkerei Depfenhart in Mittelbiberach. Ein Ausflug in die nähere Umgebung führt die Gruppe am Freitag zum Blautopf. Neben dem umfangreichen Freizeitprogramm gehört auch ein Intensiv-Deutschkurs zum Wochenablauf der Jugendlichen. Täglich verbessern sie ihren Wortschatz und ihre Grammatik bei einem Kurs in der Volkshochschule Biberach.

Um die Freundschaft unter den Partnerstädten intensiv aufrecht erhalten zu können, werden die gesamten Freizeitaktivitäten von der Stadt Biberach, dem Kulturamt und dem Partnerschaftsverein Biberach finanziert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen