Schüler aus Oberschwaben pflegen „Steinernen Teppich“

Lesedauer: 2 Min
Wohlverdiente Eis-Pause: die Schüler aus Biberach und Ehingen auf dem „Steinernen Teppich“ von Frank Raendchen in Hamburg.
Wohlverdiente Eis-Pause: die Schüler aus Biberach und Ehingen auf dem „Steinernen Teppich“ von Frank Raendchen in Hamburg. (Foto: F. Raendchen)
Schwäbische Zeitung

Zwei Biberacher und neun Ehinger Schüler Schüler aus dem gymnasialen Kunstkurs Klasse 12 und 13 der Karl-Arnold-Schule Biberach, der Kaufmännischen Schule Ehingen sowie der Magdalena-Neff Schule Ehingen haben gemeinsam mit dem Biberacher Bildhauer und Kunstlehrer Frank Raendchen den „Steinernen Orientteppich“ in der Hamburger Hafencity restauriert. Raendchen selbst hatte das Kunstwerk 2005 auf der Wilhelminenbrücke geschaffen.

Das allwinterliche Streuen von scharfkantigem Splitt hatte über die Jahre dem farbenfrohen Steinteppich ganz schön zugesetzt. In den vergangenen elf Tagen wurde nun der 28 Meter lange Teppich gereinigt, repariert und durch die vielen fleißigen Helferhände aus dem Schwäbischen farbig neu gefasst. Zwischendurch kam sogar das NDR-Fernsehen vorbei und drehte einen kleinen Beitrag für das Hamburg-Journal. „Ein tolles Projekt“, waren sich die Schüler am Ende einig: „Wir machen das nächste Mal gerne wieder mit.“

Der „Steinerne Orientteppich“ selbst besteht aus einem kunstharzgebundenen Granulat aus Quarz, Granit und Marmor. Als Grundierung dient eine Kunstharzschicht, die verhindert, dass der Teppich durch Brückenschwingungen und die alljährlich bedingten Temperaturschwankungen Risse davonträgt.

Ermöglicht wurde die Umsetzung des Kunstwerks 2005 im Rahmen des Wettbewerbs „Kunst und Kultur in der Hafencity“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen