Schöne Schütza: Zwei Schläge und ein abgeschürfter Daumen zum Auftakt

Lesedauer: 1 Min

Auf ein schönes Schützenfest: (v. l.) Michael Hahn, Christian Breckel, Rainer Fuchs und Ulrich Zimmermann beim Fassanstich im F
Auf ein schönes Schützenfest: (v. l.) Michael Hahn, Christian Breckel, Rainer Fuchs und Ulrich Zimmermann beim Fassanstich im Festzelt. (Foto: Gerd Mägerle)
Redaktionsleiter

Die Stadt ist in Feierlaune: Mit dem traditionellen Bieranstich im Festzelt auf dem Gigelberg hat am Freitagabend das Biberacher Schützenfest begonnen. Nur zwei Schläge brauchte Rainer Fuchs, Vorsitzender der Schützendirektion, um das erste Fass anzuzapfen. Dass der erste Schlag eher dem eigenen Daumen anstatt dem Zapfhahn galt, konnte Fuchs verschmerzen. Ein passendes Pflaster war schnell parat.

„Die Zeit ,vor d’r Schütza’ ist jetzt zu Ende“, verkündete er unter dem Jubel der Zeltbesucher. Zusammen mit Festwirt Michael Hahn, Christian Breckel und Ulrich Zimmermann (beide von der Berg-Brauerei) stieß er auf ein schönes Schützenfest an, ehe die Kleine Schützenmusik das Schützenfestlied intonierte.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen